Freitag, 27. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Myelofibrose
Myelofibrose
 
Medizin

12. Juni 2020 r/r DLBCL: Kombination aus Atezolizumab, Obinutuzumab und Venetoclax scheint wirksam und sicher

Erste Ergebnisse einer Phase-II-Studie legen den Schluss nahe, dass die Kombination aus Atezolizumab, Obinutuzumab und Venetoclax von Patienten mit refraktärem oder rezidiviertem diffus-großzelligen B-Zell-Lymphom (r/r DLBCL) gut toleriert wird. Das metabolische Gesamtansprechen zum Ende der Induktion war vergleichbar mit anderen derzeit verfügbaren Behandlungsoptionen in dieser Population – und das Ansprechen hält an. Die OMRR war bei Patienten mit einer geringen Tumorlast besser.
Die r/r DLBCL-Behandlung ist nach wie vor eine Herausforderung. Die Hypothese der vorliegenden multizentrischen Phase-II-Studie war, dass durch die Kombination der 2 monoklonalen Antikörper Atezolizumab und Obinutuzumab und dem BCL-2-Inhibitor Venetoclax eine Tumor-gezielte Therapie mit einer gleichzeitigen Verstärkung der Anti-Tumor-Immunität eine attraktive Behandlungsoption besteht. In der Studie wird dies allgemein bei r/r B-Lymphomen untersucht. Auf dem ASCO virtual meeting 2020 wurden nun  die primären Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten der DLBCL-Kohorte präsentiert.

In die Studie eingeschlossen werden konnten Patienten ≥ 18 Jahre mit einem durch Biopsie bestätigten r/r DLBCL, bei denen mind. eine vorangegangene Therapielinie versagt hatte. Obinutuzumab wurde in einer Dosis von 1 g an d1, 8 und 15 von Zyklus 1 und an d1 von Zyklus 2-8 alle 3 Wochen i.v. verabreicht. Atezolizumab wurde ebenfalls i.v. gegeben in einer Dosis von 1,2 g alle 3 Wochen, begonnen an d2 von Zyklus 1, dann an d2 eines jeden nachfolgenden von 24 Zyklen. Venetoclax wurde oral verabreicht mit 800 mg/d als volle Dosis, mit Beginn an d8 von Zyklus 1 über 24 Zyklen. Der primäre Endpunkt war die gesamte metabolische Ansprechrate (Overall Metabolic Response Rate, OMRR) gemessen anhand der Lugano-Kriterien zum Ende der Induktion (EOI) nach 8 Zyklen Atezolizumab, Obinutuzumab und Venetoclax oder bei vorzeitiger Behandlungsunterbrechung.

Zum Zeitpunkt der primären Analyse (03.01.2020) waren 58 Patienten in die Studie eingeschlossen und das mediane Follow-up betrug 9 Monate (6,9-11,8). Die OMRR zum EOI-Zeitpunkt betrug 23,6% (14,58%-34,93%) einschließlich 18% komplettes metabolisches Ansprechen (CMR). Bisher scheint das Ansprechen von Dauer zu sein, es gab nur 3 berichtete Rückfälle. In Hinblick auf den größten Tumormassendurchmesser lag die OMRR bei 38,5% (< 5 cm) vs. 10,3% (> 5 cm; p=0,02). Alle 3 Behandlungen wurden bei 78% der Patienten gestoppt – meistens wegen Progression der Erkrankung. Zum Zeitpunkt der Analyse waren im Median 4 Zyklen (1-8) verabreicht worden. Insgesamt 48 (84,2%) Patienten erlitten unerwünschte Ereignisse (AEs) von Grad 3-4 und 6 (10,5%) hatten ein AE, das zur Therapieunterbrechung führte. AEs von ≥ Grad 3, die bei mind. 20% der Patienten berichtet wurden, waren Neutropenie (33,3%) und Lymphopenie (35,1%). Eine Autoimmun-Kolitis von Grad 3 und eine Schilddrüsenunterfunktion von Grad 1 wurden während der Induktion berichtet.

Übers. SK

Quelle: ASCO virtual meeting 2020

Literatur:

Herbaux C, Casasnovas O, Feugier P et al. Atezolizumab + obinutuzumab + venetoclax in patients with relapsed or refractory diffuse large B-cell Lymphomas (R/R DLBCL): Primary analysis of a phase II trial from LYSA. J Clin Oncol 38: 2020 (suppl; abstr 8053)
https://meetinglibrary.asco.org/record/186852/abstract


Anzeige:
Tecentriq HCC
Tecentriq HCC
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"r/r DLBCL: Kombination aus Atezolizumab, Obinutuzumab und Venetoclax scheint wirksam und sicher"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab