Freitag, 26. Februar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Medizin

13. Dezember 2020
Seite 1/2
r/r CLL: Dauerhaftes Ansprechen nach zeitlich begrenzter Venetoclax/Rituximab-Therapie

Eine 5-Jahres-Analyse der Phase-III-Studie MURANO zeigte eine lang anhaltende nicht detektierbare minimale Resterkrankung (uMRD) in einer Subgruppe von Patienten mit rezidivierter/refraktärer chronischer lymphatischer Leukämie (r/r CLL) nach einer zeitlich begrenzten Venetoclax + Rituximab (VenR)-Therapie. Der Benefit im progressionsfreien und im Gesamtüberleben (PFS und OS), der unter der VenR-Therapie im Vergleich zu der Standardtherapie mit Bendamustin + Rituximab (BR) beobachtet wurde, setzte sich auch nach der längeren Nachbeobachtung fort (1).
Anzeige:
Adakveo
Adakveo
 
Langzeitdaten zur Wirksamkeit

Die randomisierte Phase-III-Studie MURANO verglich eine zeitlich begrenzte VenR-Therapie mit dem Standard BR bei den Patienten mit r/r CLL. Auswertungen nach einem Follow-up von 48 Monaten hatten gezeigt, dass ein tiefes Ansprechen mit einer uMRD unter VenR mit einem längeren PFS asoziiert war als unter BR-Therapie. Nun liegen Langzeit-Ergebnisse zu MRD-Kinetik und aktualisieren Wirksamkeitsdaten, auch von Patienten, die eine erneute VenR-Therapie erhalten hatten, nach einem Follow-up von 5 Jahren, vor.

Studiendesign

Die Patienten waren entweder zu VenR (Ven 400 mg tägl. für 2 Jahre + Standard-Dosis R für die ersten 6 Monate) oder zu B (70 mg/m2) + R (6 Monate) 1:1 randomisiert worden. Im Jahr 2018 war eine Sub-Studie eingeführt worden, die es progredienten Patienten ermöglichte, im Anschluss an BR oder VenR das MURANO-VenR-Regime zu erhalten. Das PFS wurde vom Untersucher ermittelt (investigator assessment). Die MRD im peripheren Blut wurde zentral anhand von Allel-spezifischer Oligonukleotid-Polymerasekettenreaktion und/oder Durchflusszytometrie analysiert. Die Patienten wurden nach MRD-Status (Grenzwert < 10-4 für eine uMRD) eingeteilt. Eine MRD-Konversion war definiert als 2 aufeinanderfolgende Assays, bei der der erste eine uMRD und der zweite eine MRD oder einen Progress zeigte. Die genomische Komplexität (GC) und der del(17p)-Status wurden mittels comparativer genomischer Hybridisierung ausgewertet. Die GC war definiert als ≥ 3 Kopienzahlveränderungen (CNV).
 
Vorherige Seite

Das könnte Sie auch interessieren

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps
© Jenny Sturm / Fotolia.com

Ein Kurzurlaub in der Therapiepause – das hört sich für viele Betroffene verlockend an. Mal abschalten und die physischen und psychischen Belastungen der Erkrankung vorübergehend hinter sich lassen. Aber: Kann ich das als Krebspatient? Und worauf ist zu achten? Diese und weitere Fragen zum Thema „Reisen mit Krebs“ beantwortet der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums täglich von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr telefonisch unter 0800-420...

Experte klärt in Videos laienverständlich über AML auf

Experte klärt in Videos laienverständlich über AML auf
© littlebelli / Fotolia.com

Die Akute Myeloische Leukämie (AML) ist eine sehr komplexe und aggressive Erkrankung, häufig mit einer ungünstigen Prognose. Oft bleiben nach dem ersten Schock für die Patienten viele Fragen im Arzt-Patientengespräch ungestellt oder die Betroffenen können nicht alle Informationen aufnehmen und verarbeiten. Auf der Patientenwebsite www.krebsratgeber.de von Janssen können Betroffene gezielt Antworten rund um das Thema AML in expertengeprüften...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"r/r CLL: Dauerhaftes Ansprechen nach zeitlich begrenzter Venetoclax/Rituximab-Therapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.