Donnerstag, 26. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Imnovid
Imnovid
 
Medizin

30. Mai 2020 r/r B-ALL: CD19-CAR-T-Zell-Therapie auch in Kohorte mit ZNS-Rezidiv sicher durchführbar

Nach Hirnbestrahlung oder Mehrfach-Rezidiven ist ein ZNS-Rezidiv der akuten lymphoblastischen Leukämie (B-ALL) schwer zu behandeln. Mit CD19-CAR-T-Zellen wurden bei der r/r B-ALL zwar dauerhafte Remissionen gesehen, allerdings war eine aktive ZNS-Erkrankung bei den meisten Studien ausgeschlossen. Die Hypothese der Studie war, dass sich eine r/r B-ALL mit ZNS+ mittels CAR-T-Zellen kontrollieren lässt, da die CAR-Zellen in den Liquor übertreten.
Anzeige:
Tecentriq
Tecentriq
 
KInder und junge Erwachsene mit ZNS-positive r/r B-ALL (1-29 Jahre, n=65) aus 4 Studien wurden evaluiert; die Studien NCT01626495 und NCT02435849 schlossen eine aktive ZNS-Erkrankung zunächst aus, letztere gestattete in einem Amendment eine therapiekontrollierte aktive ZNS-Erkrankung, ebenso die Studien NCT02374333 und NCT02906371.

Mehr ZNS+ Patienten als ZNS-negative Patienten hatten bereits das mind. zweite Rezidiv (74%vs. 46%) und eher eine Hirnbestrahlung gehabt (58% vs 11%). Zum Monat 1 nach der CAR-T-Zell-Infusion befanden sich 95% der ZNS+ und 94% der ZNS-Patienten in Komplettremission. In  beiden Kohorten war jeweils 1 Patient an einem Zytokinfreisetzungssyndrom (CRS) verstorben.

Alle Patienten, die vor der CAR-T-Infusion eine nachweisbare ZNS-Erkrankung hatten, waren zu Monat 3 frei davon (9 in der ZNS+, 8 in der ZNS- Kohorte). Es gab keinen Unterschied im rezidivfreien Überleben in beiden Kohorten (24-Monats-RFS: 61%; 95%-KI: 46-73% und 60%; 95%-KI: 48-70%). Es gab 4 ZNS-Rezidive in der ZNS+ Kohorte, 1 in der ZNS- Kohorte.

The CD19-CAR-T-Zell-Therapien CTL019/CTL119 waren effektiv darin, einen ZNS-Befall zu bekämpfen und bei Kindern und jungem Erwachsenen mit ZNS+ r/r B-ALL dauerhafte Remissionen zu induzieren. Die ZNS-Rückfallraten waren mit < 3% gering. Die Studie zeigt, dass ZNS+ r/r B-ALL-Patienten mit einer vor der Infusion kontrollierten ZNS-Erkrankung sicher mit CD19-CAR-T-Zellen behandelt werden können – ohne ein höheres Neurotoxizitätsrisiko zu haben als die Patienten ohne ZNS-Erkrankung.


 

(übers. AB)

Quelle: ASCO 2020 Virtual Meeting

Literatur:

H. Newman, A. Emily Barz Leahy, Y. Li et al. CD19-targeted chimeric antigen receptor (CAR) T cells in CNS relapsed acute lymphoblastic leukemia (ALL). ASCO 2020 Virtual Meeting, abstract 10511
https://meetinglibrary.asco.org/record/190364/abstract


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"r/r B-ALL: CD19-CAR-T-Zell-Therapie auch in Kohorte mit ZNS-Rezidiv sicher durchführbar"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab