Mittwoch, 12. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Medizin
05. Februar 2021

r/r AML: Daten zu UniCAR-T-CD123 auf dem Virtual 3rd EHA-EBMT European CAR T-Cell Meeting präsentiert

Die Zwischenergebnisse der laufenden Phase-I-Studie mit dem Produktkandidaten UniCAR-T-CD123 bei rezidivierter/refraktärer akuter myeloischer Leukämie (rrAML) liegen vor. Diese werden auf dem Virtual 3rd EHA-EBMT European CAR-T-Cell Meeting vorgestellt, das vom 4. bis 6. Februar 2021 stattfindet. Die Daten werden in einem mündlichen Vortrag von Dr. Martin Wermke, Universitätsklinikum Dresden (05. Februar, 12:20 MEZ) und als Posterpräsentation von Dr. Sabrina Kraus, Universitätsklinikum Würzburg (Abstract 68) vorgestellt.
Anzeige:
Bevacizumab
„Diese klinischen Ergebnisse stellen einen vielversprechenden Schritt nach vorne dar, während wir weiterhin die Sicherheit und Wirksamkeit von UniCAR-T-CD123 untersuchen", sagte Prof. Gerhard Ehninger, GEMoaB. „Wir sind sehr ermutigt durch die Tatsache, dass UniCAR-T-CD123 ein günstiges Sicherheits- und Wirksamkeitsprofil bei rrAML gezeigt hat. Die klinischen Daten bestätigen die Kernthesen zu unserer UniCAR-Plattform und liefern den klinischen Beweis für die Möglichkeit, UniCAR rasch ein- und auszuschalten und erneut zu aktivieren. Wir freuen uns darauf, unsere Studie weiterzuführen und UniCAR als eine potenziell überlegene zelluläre Immuntherapie-Plattform für Patienten mit schwer
behandelbaren fortgeschrittenen hämatologischen Malignomen und soliden Tumoren zu positionieren."

Highlights der mündlichen Präsentation mit dem Titel: „Proof-of-Concept for Rapidly Switchable Universal CAR-T Platform with UniCAR-T-CD123 in Relapsed/Refractory AML“ beinhalten:
 
  • Gute Verträglichkeit von UniCAR-T-CD123 mit relativ geringen Nebenwirkungen (cytokine release syndrome Grad 1-2); bis zum Stichtag wurden keine dosislimitierenden Toxizitäten beobachtet und kein Patient musste Therapie-bedingt auf eine Intensivstation aufgenommen werden; die Dosiseskalation von UniCAR-T-CD123 ist im Gange
  • Robuste Expansion von UniCAR-T-CD123 im peripheren Blut und Knochenmark, vergleichbar mit konventionellen gegen CD123 gerichteten CAR-T-Produkten; schnelle Erholung der Neutrophilen Granulozyten nach Absetzen der Behandlung mit dem Targeting-Modul TM123 bei allen behandelten Patienten
  • Ermutigende Wirksamkeitssignale bei den ersten drei vollständig behandelten Patienten, wobei eine partielle Remission (PR) und zwei Komplettremissionen mit unvollständiger hämatologischer Erholung (CRi) beobachtet wurden

Quelle: GEMoaB


Anzeige:
Blenrep
Blenrep
Das könnte Sie auch interessieren
Internetplattform „Stärker gegen Krebs“: noch informativer, übersichtlicher und komfortabler
Internetplattform+%E2%80%9ESt%C3%A4rker+gegen+Krebs%E2%80%9C%3A+noch+informativer%2C+%C3%BCbersichtlicher+und+komfortabler
© undrey / Fotolia.com

Ziel des im letzten Jahr gestarteten Portals „Stärker gegen Krebs“ ist es, krebskranke Menschen und ihre Angehörigen über ergänzende, qualitativ gesicherte Hilfsmaßnahmen zu informieren – kompakt, übersichtlich und wohnortnah mit konkreten Expertenkontakten. Nach einer technischen und inhaltlichen Optimierung werden Betroffene nun noch komfortabler durch die bisher...

Männer sind Vorsorgemuffel bei Krebsfrüherkennung
M%C3%A4nner+sind+Vorsorgemuffel+bei+Krebsfr%C3%BCherkennung
© deagreez / Fotolia.com

In Deutschland geht nur gut jeder neunte Mann zur Prostatakrebsvorsorge. 4,65 Millionen und zwar 11,7 Prozent aller anspruchsberechtigten Bürger nahmen im Jahr 2014 die kostenlose Früherkennungsuntersuchung wahr, wie die BARMER GEK zum Weltmännertag am 3. November mitteilt. Damit bleiben Männer Präventionsmuffel. Denn im Jahr 2010 absolvierten 11,41 Prozent den Check. „Eine Krebsvorsorgeuntersuchung kann Leben...

Krebstherapien können Herz und Gefäße schädigen: Wie schützt man Patienten?
Krebstherapien+k%C3%B6nnen+Herz+und+Gef%C3%A4%C3%9Fe+sch%C3%A4digen%3A+Wie+sch%C3%BCtzt+man+Patienten%3F
©freshidea / Fotolia.de

Die Therapie von Krebserkrankungen hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Verbesserte Operationsmethoden, eine präzisere Strahlenbehandlung und neue Medikamente konnten die Überlebenschancen der Patienten deutlich verbessern. Doch der Fortschritt hat seinen Preis: „Viele Krebstherapien können Herz und Kreislauf schädigen – auch die modernen, zielsicherer an Krebszellen ansetzenden...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"r/r AML: Daten zu UniCAR-T-CD123 auf dem Virtual 3rd EHA-EBMT European CAR T-Cell Meeting präsentiert"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.