Donnerstag, 3. Dezember 2020
Navigation öffnen
Medizin

02. März 2020 Roche und Klinikum Penzberg: Kooperation zu datenbasierter personalisierter Medizin in der Onkologie

Das Klinikum Penzberg und Roche gehen eine Zusammenarbeit im Bereich der Krebsbehandlung ein. Das Projekt umfasst die Implementierung und Weiterentwicklung der NAVIFY Tumor Board-Lösung und soll die Therapieentscheidungen unterstützen. Das Kooperationsprojekt zwischen Roche und dem Klinikum Penzberg zeigt, dass längst nicht nur große Kliniken auf hochmoderne Technik setzen.
„NAVIFY Tumor Board bietet uns die Möglichkeit, Befunde und Dokumente aus verschiedensten Quellen übersichtlich zusammenzustellen, die den beteiligten Behandlern dann in strukturierter Form zur Verfügung stehen“, erläutert Dr. Florian Brändle, Ärztlicher Direktor am Klinikum Penzberg. „So können wir auch externe Tumorboard-Teilnehmer gut einbinden und die Entscheidung zur (Weiter-)Behandlung wird durch die umfassenden, kumulierten Patientenbefunde erleichtert.“ Durch integrierte Applikationen kann die Software Hinweise zu neuen Studien und hilfreichen Publikationen zur jeweiligen Krebsart identifizieren.

NAVIFY Tumor Board-Lösung

Durch die Kooperation von Roche soll die datenbasierte personalisierte Medizin in der Tumorbehandlung weiterentwickelt werden. Am Anfang steht die Einführung der NAVIFY Tumor Board-Lösung am Klinikum als standardisierter Workflow für Tumorboards. Über 18 Monate wird das Projektteam aus IT-Spezialisten und Onkologie-Experten im Routinebetrieb die Daten- und Anwendungsparameter entwickeln, evaluieren und nachjustieren. „Die Kooperation mit Krankenhäusern wie dem Klinikum Penzberg ist von entscheidender Bedeutung, um für Tumorpatienten den Zugang zu medizinischen Innovationen in der Praxis zu verbessern,“ sagt Okan Ekinci, Roche Diagnostics. „Unser gemeinsamer Fokus liegt darauf, Lösungen zur therapeutischen Entscheidungsfindung anzubieten, die es Ärzten ermöglichen, schnell und sicher für jeden Patienten die individuell beste Behandlungsentscheidung zu treffen.“ Durch die enge Zusammenarbeit und mithilfe von NAVIFY Tumor Board soll ein schneller Zugriff auf alle zentralen Patientendaten sowie die digitale Zusammenführung aller Dokumente und damit ein effizienter Workflow ermöglicht werden. Die NAVIFY Tumor Board-Lösung ermöglicht es zudem auch, sich mit Experten aus aller Welt auszutauschen.

Quelle: Roche Diagnostics Deutschland GmbH

Literatur:

www.navify.com/tumorboard


Anzeige:
Tecentriq
Tecentriq
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Roche und Klinikum Penzberg: Kooperation zu datenbasierter personalisierter Medizin in der Onkologie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab