Mittwoch, 14. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Medizin
04. April 2018

Reduzierung der Proteinzufuhr verringert Tumorwachstum bei Mäusen

Forscher des Inserm der Universität Côte d’Azur haben bei Versuchen an Mäusen herausgefunden, dass eine geringere Proteinaufnahme über die Nahrung das Immunsystem ankurbelt und das Tumorwachstum bremst.
Anzeige:
Revolade
Revolade
 
Sie haben die Auswirkungen verschiedener Ernährungsweisen – mehr oder weniger Kohlenhydrate bzw. Eiweiße – auf das Tumorwachstum untersucht. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass eine eiweißarme Ernährung (im Gegensatz zur kohlenhydratreduzierten Ernährung) einen positiven Effekt auf die Lebenserwartung und die Begrenzung des Tumorwachstums der Mäuse hat. „Wir haben festgestellt, dass die Begrenzung des Tumorwachstums nicht wie vermutet auf ein gehemmtes Krebszellwachstum, sondern auf eine verbesserte Immunantwort (körpereigenes Abwehrsystem) zurückzuführen ist“, so die Forscher.

Im Rahmen klinischer Tests wollen sie nun bestimmen, wie weit die Eiweißzufuhr reduziert werden muss, um das Tumorwachstum beim Menschen zu verringern, dessen körpereigenes Abwehrsystem und Stoffwechsel sich stark von denen der Mäuse unterscheidet.

Quelle: Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland


Anzeige:
Kyprolis
Das könnte Sie auch interessieren
Frauenärzte der GenoGyn fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum
Frauen%C3%A4rzte+der+GenoGyn+fordern+Ma%C3%9Fnahmen+gegen+riskanten+Alkoholkonsum
© karepa / Fotolia.com

Beim Alkoholkonsum belegt Deutschland im weltweiten Vergleich stets Spitzenplätze: Rund zehn Liter reinen Alkohols werden hierzulande nach aktuellen Informationen des Bundesgesundheitsministeriums jedes Jahr pro Kopf getrunken und verursachen alljährlich volkswirtschaftliche Schäden in Höhe von 26,7 Milliarden Euro. „Obwohl Erkenntnisse über das Suchtpotenzial von Alkohol in der Gesellschaft inzwischen...

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“
Pr%C3%A4vention%3A+%E2%80%9EK%C3%B6rperliche+Aktivit%C3%A4t+so+wichtig+wie+ein+Krebsmedikament%E2%80%9C
© Heidi Mehl / Fotolia.com

Nach Schätzungen beruhen etwa 70 Prozent aller behandelten Erkrankungen in den Industrienationen auf Lebensstilfaktoren, wie Übergewicht, das aufgrund von falscher Ernährung und mangelnder Bewegung entstanden ist. Ein gesunder Lebensstil sei ein wesentlicher Präventionsfaktor und müsse dringend gesundheitspolitisch verankert werden, fordert ein Experte im Vorfeld der MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016. Es gelte nicht...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Reduzierung der Proteinzufuhr verringert Tumorwachstum bei Mäusen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.