Mittwoch, 14. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Medizin
14. März 2016

RCC: Patienten in Studien und „real life“ unterschiedlich

Für das metastasierte Nierenzellkarzinom (mRCC) präsentierte Dr. Norbert Marschner, Freiburg, Registerdaten, wonach mehr als die Hälfte der Patienten, die im Alltag behandelt werden, gar nicht für klinische Studien geeignet gewesen wären. Für die potentiellen Studienpatienten aber waren die Überlebensdaten vergleichbar mit den Patienten aus den klinischen Studien, wie er am Beispiel der COMPARZ-Studie zeigte.

Anzeige:
Blenrep
Blenrep

Im RCC-Tumorregister wurden 691 Patienten eingeschlossen, die in der Erstlinie entweder mit Sunitinib oder Pazopanib behandelt wurden. Sie repräsentieren das „real life“, sagte Marschner, und sind mit 68 bzw. 69 Jahren zu Therapiebeginn im Durchschnitt 7 Jahre älter als in der Studie COMPARZ und deutlich komorbider (Charlson Score 0,7 und 0,5). Zwischen der Wirksamkeit von Pazopanib und Sunitinib zeigte sich bei den Register-Patienten kein Unterschied – die Überlebenskurven kreuzen sich immer wieder. Das progressionsfreie Überleben (PFS) mit Pazopanib betrug 9,7 Monate, das mit Sunitinib 9,2 Monate. Das Gesamtüberleben (OS) lag bei 19,7 Monaten mit Pazopanib und 20,8 Monaten mit Sunitinib.

Die randomisierten Studien selektieren ein jüngeres und nicht-komorbides Kollektiv, und auffallend war, dass die Studienpatienten etwa 10 Monate länger lebten als die Registerpatienten. Marschner zufolge sind 53% der Registerpatienten nicht Studien-geeignet, d.h., es liegt mindestens ein Ausschlusskriterium vor (Karnofsky-PS < 80%, Hämoglobin < unterer Normwert, nicht-klarzelliges Karzinom).

Die nicht Studien-geeigneten Patienten hatten nur ein halb so langes OS wie die Studienpatienten (Pazopanib: 13,4 Monate, Sunitinib: 15,3 Monate), während bei den potentiellen Studienpatienten aus dem Register die Überlebensdaten mit denen aus der COMPARZ-Studie völlig vergleichbar waren, sagte Marschner (OS Studien-geeignete Registerpatienten: 26,5 Monate mit Pazopanib und 28,0 Monate mit Sunitinib; OS COMPARZ: 28,4 Monate mit Pazopanib und 29,3 Monate mit Sunitinib).

Für die Erstlinientherapie des mRCC empfiehlt die S3-Leitlinie bei gutem/intermediärem Risikoprofil Bevacizumab + Interferon-alpha, Pazopanib oder Sunitinib, alternativ hoch dosiertes Interleukin-2, bei ungünstigem Risikoprofil Temsirolimus und alternativ Pazopanib oder Sunitinib.

Zwischen 1.1.2007 und 1.1.2016 gibt es starke Verschiebungen, wie die Registerdaten zeigen: Die Verordnung von Pazopanib nimmt stark zu, die von Sunitinib hat kontinuierlich abgenommen.

as

Quelle: Satellitensymposium „Nierenzellkarzinom 2016: Wohin geht die Reise?“, DKK, 26.02.2016, Berlin; Veranstalter: Novartis Oncology


Anzeige:
Kyprolis
Das könnte Sie auch interessieren
Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren
Brustkrebs%3A+Was+Frauen+%C3%BCber+die+Fr%C3%BCherkennung+wissen+sollten+%E2%80%93+und+welche+Risikofaktoren+existieren
© serhiibobyk / Fotolia.com

Etwa jede achte Frau erkrankt hierzulande an Brustkrebs. Insgesamt betrifft dies 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Obwohl Brustkrebs in erster Linie eine Erkrankung der Frau nach den Wechseljahren ist, können auch deutlich jüngere Frauen erkranken. Aber – für welche Frau macht welche Untersuchung in welchem Alter Sinn? Das Mammographie-Screening-Programm gilt für Frauen von 50 bis 69 Jahren. Was insbesondere Frauen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"RCC: Patienten in Studien und „real life“ unterschiedlich"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.