Montag, 23. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Imnovid
Imnovid
 
Medizin

08. Dezember 2019 Polatuzumab Vedotin, Obinutuzumab und Lenalidomid beim r/r follikulären Lymphom

Polatuzumab Vedotin (Pola) in Kombination mit Obinutuzumab (G) hat beim rezidivierten/refraktären follikulären Lymphom (FL) in einer Phase-1b/2-Studie klinische Aktivität und Tolerabilität gezeigt (1). Auf dem ASH wurde nun die Primäranalyse zu Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten der Phase Ib/II-Studie GO29834 (NCT02600897) mit Pola-G-Lenalidomid beim r/r FL präsentiert (2).
Zum Zeitpunkt der primären Analyse (12.3.19) wurden insgesamt 56 Patienten der Phase-Ib und -II-Populationen eingeschlossen zur Induktion. Mediane Follow-up-Dauer war 11,79 Monate. Für die Wirksamkeitsanalyse (n=46) zeigte sich eine obejektive Ansprechrate von 76% und eine Rate an Komplettremissionen von 65%. Eine Subgruppenanalyse zeigte, dass 71% der Patienten, die auf ihre vorangegangene Therapie refraktär waren, eine Komplettremission erreichten.

Die Studie hat für das Triplett Pola-G-Len ein mit den Einzelsubstanzen konsistentes Sicherheitsprofil gezeigt. Hohe Komplettremissionsraten zum Ende der Induktionsphase konten bei dieser schwer vorbehandelten und refraktären Patientenpopulation gezeigt werden. Die weitere Untersuchung der Tripel-Kombination in einer größeren Patientengruppe sollte folgen. Für das mediane PSF läuft noch ein längerer Follow-up während und über die Erhaltungstherapiephase hinaus.

(übers.v. ab)

 

Quelle: ASH 2019

Literatur:

(1) Phillips et al. Blood 2016
(2) Diefenbach C et al. Polatuzumab Vedotin Plus Obinutuzumab and Lenalidomide in Patients With Relapsed/Refractory Follicular Lymphoma: Primary Analysis of the Full Efficacy Population in a Phase Ib/II Trial, ASH 2019, #126


Anzeige:
Kyprolis

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Polatuzumab Vedotin, Obinutuzumab und Lenalidomid beim r/r follikulären Lymphom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab