Mittwoch, 20. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Xospata
 
Medizin

16. September 2020 Pleuramesotheliom: Zulassungsantrag für Nivolumab + Ipilimumab validiert

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat einen Zulassungsantrag vom Typ II für Nivolumab (Opdivo®) + Ipilimumab (Yervoy®) für die Behandlung von Patienten mit zuvor unbehandeltem, inoperablem malignen Pleuramesotheliom (MPM) validiert.
„Das maligne Pleuramesotheliom ist nicht nur ein besonders aggressiver Krebs, es hat sich auch als schwer behandelbar erwiesen, da seit Jahren keine neuen Optionen zugelassen wurden, die die Überlebenszeit sinnvoll verlängern können“, sagte Dr. Sabine Maier, Bristol Myers Squibb. „Die CheckMate -743-Studie hat gezeigt, dass Nivolumab + Ipilimumab das Potenzial hat, einen Beitrag zur Bewältigung dieses erheblichen ungedeckten Bedarfs zu leisten.“

Der Zulassungsantrag basiert auf den Daten  der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie CheckMate -743, die den primären Endpunkt einer überlegenen Gesamtüberlebenszeit (OS) mit Nivolumab + Ipilimumab gegenüber einer Chemotherapie (Pemetrexed und Cisplatin oder Carboplatin) bei allen randomisierten nicht vorbehandelten Patienten mit MPM erreichte. Das Sicherheitsprofil war konsistent mit früheren Studien mit Nivolumab + Ipilimumab. Die Ergebnisse der CheckMate -743 wurden auf dem 2020 World Conference on Lung Cancer Virtual Presidential Symposium vorgestellt.

Übers. SM

Quelle: BMS


Anzeige:
Bosulif
Bosulif

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Pleuramesotheliom: Zulassungsantrag für Nivolumab + Ipilimumab validiert"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie