Samstag, 28. November 2020
Navigation öffnen
Medizin

13. Dezember 2017 Patienten-Webseite macht auf Früherkennung von Prostatakrebs aufmerksam

Prostatakrebs ist die häufigste Tumorart bei Männern in Deutschland und mit jährlich mehr als 60.000 Neuerkrankungen sprechen die Fakten eine eindeutige Sprache: Vorsorge ist wichtig. Passend zum Prostatakrebsmonat November, auch Movember genannt, ging die neue Webseite meine-prostata.de online: sie erklärt alles rund um die Prostatakrebsvorsorge. Dabei werden aber nicht nur Männer angesprochen, sondern auch Frauen: Auf www.meine-prostata.de bekommen sie nützliche Tipps, wie sie ihre Partner für das Thema Früherkennungsuntersuchung sensibilisieren und ihnen unterstützend zur Seite stehen können. Denn Männer sind bekanntlich Vorsorgemuffel, nur 15% gehen regelmäßig zur Krebsvorsorge.
Anzeige:
Tecentriq
Tecentriq
 
Meine-prostata.de unterstützt auch bei der Suche nach einem Urologen in der näheren Umgebung. Unter dem Punkt Arztsuche können potentielle Patienten ihre Postleitzahl eingeben und bekommen über die Suche schnell die Urologen in der Nähe angezeigt, die sich bei Google eingetragen haben. Männer, die sich auf eine Untersuchung vorbereiten wollen, können dies beispielsweise mit einer zum Download bereitgestellten Checkliste oder mit Hilfe des Glossars. Hier wird der Fachbergriff-Dschungel gelichtet: Von A wie Adenokarzinom bis Z wie Zytostatika wird alles erklärt.

Leicht verständlich und interessant gestaltet macht die Webseite auf die Prostatakrebsvorsorge aufmerksam. Denn bei Früherkennung sind die Heilungschancen sehr hoch. Astellas Pharma unterstützt darüber hinaus die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) bei ihrer Kampagne „Urologie für alle“. Diese soll unter anderem auf die Früherkennungsuntersuchungen für Männer aufmerksam machen. Gesichter der Kampagne sind die ehemaligen Handballprofis Michael und Uli Roth, die beide an Prostatakrebs erkrankten, durch eine rechtzeitige Diagnose jedoch erfolgreich therapiert werden konnten.

Quelle: Astellas


Anzeige:
Darzalex
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Patienten-Webseite macht auf Früherkennung von Prostatakrebs aufmerksam"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab