Donnerstag, 3. Dezember 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Vargatef
Vargatef
Medizin

17. April 2019 Patent für Impfstoff-/PD-L1-Inhibitor-Kombination erteilt

Die CureVac AG gab bekannt, dass ihm vom Europäischen Patentamt (EPA) ein Patent mit dem Titel „Kombination einer Impfung mit einer Hemmung des PD-1-Pfades” (EP 3292873) erteilt wurde. Der Patentschutz erstreckt sich sowohl auf die Zusammensetzung der Substanz als auch auf die Therapie mit der Impfstoff/Inhibitor-Kombination bestehend aus einem mRNA-basierten Impfstoff und einem Anti-PD-L1-Antikörper.
Codon-optimierte mRNA-Impfstoffe

Des Weiteren deckt das Patent auch die pharmazeutische Zusammensetzung einer solchen Impfstoff/Inhibitor-Kombination ab, insbesondere zur Behandlung und Prävention von Tumor- oder Krebserkrankungen sowie Infektionskrankheiten. Die Erteilung dieses Patentes ergänzt das im Juli 2017 gewährte europäische Patent (EP 2958588) für die Kombination eines mRNA-basierten Impfstoffs mit einem Anti-PD1-Antikörper. Auch in den USA erhielt CureVac bereits 2 Patente für die Kombination codon-optimierter mRNA-Impfstoffe mit Anti-PD-1- und Anti-PD-L1-Antikörpern.

Anti-PD-L1-Antikörper wie auch Anti-PD-1-Antikörper sind Checkpoint-Inhibitoren – sie blockieren Schlüsselstellen („Checkpoints“) des Immunsystems, die Tumoren nutzen, um sich vor krebszerstörenden T-Zellen zu schützen.
 

Quelle: CureVac AG


Anzeige:
Tecentriq
Tecentriq
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Patent für Impfstoff-/PD-L1-Inhibitor-Kombination erteilt"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab