Mittwoch, 2. Dezember 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Medical Cloud CAR T
 
Medizin

22. Juli 2017 Patent für Kombination von mRNA-Vakzinen mit Anti-PD1 Antikörpern

Das Europäische Patentamt hat die „Notice of Allowance“ für die Patentanmeldung „Combination of Vaccination and Inhibition of the PD-1 Pathway“ (EP 2958588) vergeben. Das Patent beansprucht sowohl die Kombination von mRNA-Vakzinen mit Anti-PD1 Antikörpern als auch deren therapeutische Anwendung. Weiterhin deckt das Patent die pharmazeutische Zusammensetzung dieser Vakzin-Inhibitor-Kombination insbesondere für die Prävention und Behandlung von Krebserkrankungen und Infektionskrankheiten ab.
Anzeige:
Infothek Sekundäre Immundefekte
Dr. Franz-Werner Haas, Vorstandsmitglied der CureVac AG, sagt: „Wir sind von dem enormen Potential der Kombination von mRNA-basierten Impfstoffen mit PD-1-Checkpoint-Inhibitoren überzeugt. Die Anti-PD-1-Antikörpertherapie ist bereits jetzt Behandlungsstandard bei vielen Krebsindikationen und unsere mRNA-Vakzine gelten als deren vielversprechende therapeutische Ergänzung. Daher stellt das neue Patent einen erheblichen Wert für unser Patentportfolio sowie unser gesamtes Unternehmen dar und bildet zusammen mit unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der mRNA-basierten Krebsvakzine eine solide Grundlage, um die Entwicklung unserer Krebsimmuntherapien weiter voranzutreiben.“

Insgesamt verfügt die CureVac AG über ein breites IP-Portfolio mit mehr als einhundert Patentfamilien, die verschiedenste Bereiche der unternehmenseigenen mRNA-Plattform abdecken. So schützt das Unternehmen die Verwendung und Produktion von mRNA in einem breiten Spektrum von Behandlungsmodalitäten und Krankheitsbildern.

Quelle: CureVac AG


Anzeige:
Piqray

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Patent für Kombination von mRNA-Vakzinen mit Anti-PD1 Antikörpern"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab