Dienstag, 24. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Vargatef
Vargatef
Medizin

15. Juni 2020 Ntn1-Neo1-Ligand-Rezeptor-Paar reguliert die Dormanz hämatopoetischer Stammzellen

Aktuellen Forschungsergebnissen zu Folge stellen der Rezeptor Netrin-1 (Ntn1) und sein Ligand Neogenin (Neo1) eine Signalachse dar, die periarteriolare Zellen mit hämatopoetischen Stammzellen (HSCs) verbindet. Dieses Rezeptor-Ligand-Paar führt zur Erhaltung der Dormanz von HSCs. Eine Unterbrechung der Signalachse führt dementsprechend zur Zellzyklus-Aktivierung, zum Verlust der Selbsterneuerung und zur HSC-Exhaustion. Da die Ntn1-Neo1-Achse im Laufe der physiologischen Alterung schwächer wird, wodurch altersabhängige Veränderungen der HSCs induziert werden, könnte sie ein molekulares Target für eine HSC-Verjüngung darstellen.
Anzeige:
Darzalex
 
HSCs befinden sich an der Spitze der hämatopoetischen Hierarchie und haben das Potenzial, auch lange Zeit nach einer Transplantation noch anzuwachsen. Sie befinden sich in reversiblen aktiv-dormanten Stadien, die durch verschiedene bekannte und unbekannte Faktoren reguliert werden. Kürzlich wurde die molekulare Landschaft der Hämatopoese mittels DNA-Methylom-, Proteom- und Einzelzell-RNA-Sequenzierungs-Analysen auf multipotenten Progenitor-Populationen (MPP) und dormanten/aktiven HSCs untersucht. Es zeigte sich, dass HSCs exklusiv den DCC-like-Rezeptor Neogenin (Neo1) exprimieren – mit den höchsten Leveln in dormanten HSCs. Darüber hinaus wird die Neo1-Expression in älteren HSCs stark hochreguliert. Neo1 war der erste beschriebene Axon-Leitungsfaktor, der die neutralen Leitungsmoleküle RGM-a/b/c und Netrin1 (Ntn1) bindet, während er als ein BMP-Ko-Rezeptor agiert.

Um die Funktion von Neo1 genauer zu untersuchen, wurden HSCs aus Neo1-mutanten Mäusen während der Homeostase und in Rekonstitutions-Assays analysiert. Die Neo1-mutanten HSCs wiesen anfangs einen kompetitiven Repopulations-Vorteil in Chimären auf, der mit einer erhöhten HSC-Proliferation assoziiert war. Damit einhergehend zeigte die RNA-Sequenzierung von Neo1-mutanten HSCs eine Herunterregulierung von gate keepers der HSC-Dormanz einschließlich des Transkriptionsfaktors Egr1. Im Gegensatz dazu präsentierten Neo1-mutante Chimären während der Alterung eine myeloide Differenzierungstendenz, reduzierte HSC-Anzahl und ein stark reduziertes Potenzial auszuwachsen. Neo1 scheint also eine wichtige Rolle  in der Erhaltung der HSC-Dormanz zu spielen und eine frühzeitige Alterung der Zellen zu verhindern. Durch das Screening von Neo1-Liganden konnte Ntn1 als einziger Ligand identifiziert werden, der die Egr1-Expression und die Quieszenz von HSCs in Kultur erhöht. Darüber hinaus erhöhte die Hinzugabe von rekombinantem Ntn1 zu Standard-HSC-Kulturbedingungen das HSC-Anwachsen nach Transplantation im Vergleich zu unbehandelten Kontrollzellen. Diese Effekte waren in Neo1-mutanten HSCs nicht vorhanden, was die Spezifität demonstriert.

Um die Relevanz des Ntn1-Neo1-Ligand-Rezeptor-Paars in HSCs in vivo zu belegen, wurden Versuche an induzierbaren und Zelltyp-spezifischen Ntn1-KO-Mäusen durchgeführt. Hier zeigte sich, dass ein Verlust der Ntn1-Expression auf Nischenzellen zu einer Verminderung von HSCs in vivo führt. Darüber hinaus unterbrach eine Ntn1-Deletion die HSC-Dormanz und das Rekonstitutionspotenzial. Des Weiteren erhöhte eine in vivo Ntn1-Überexpression in einem neuen induzierbaren Mausmodell die HSC-Quieszenz. Während altersbedingter oder durch eine Denervation im Hinterbein induzierter Knochenmarksgefäßerneuerung wurde die periarteriolare Ntn1-Expression vermindert, während die HSCs ihren Rezeptor Neo1 kompensatorisch hochregulierten als Folge des Fehlens des Liganden. Diese Hochregulation erwies sich durch die Transplantation älterer HSCs in junge, Ntn1-exprimierende Empfänger als reversibel.

(übers. v. sk)

Quelle: EHA virtual meeting 2020

Literatur:

Renders S, Rama N, Svendsen AF et al. Netrin-1 regulates hematopoietic stem cell dormancy and function via its receptor neogenin with implications for stem cell ageing. EHA 2020, Abstract S103  


Anzeige:
Polivy

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Ntn1-Neo1-Ligand-Rezeptor-Paar reguliert die Dormanz hämatopoetischer Stammzellen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab