Dienstag, 3. August 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Medizin
GENECAST beginnt neues Projekt 18. Juni 2021
NSCLC%3A+Klinische+Forschung+zur+Fr%C3%BChdiagnose
©Sebastian Kaulitzki / Fotolia.de

NSCLC: Klinische Forschung zur Frühdiagnose

Ist eine Behandlung von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) im Frühstadium mit EGFR-Inhibitoren möglich? Die tatsächliche Möglichkeit der kommerziellen Anwendung von Flüssigbiopsien bei Patienten mit NSCLC im Stadium IB bis IIIA ist bestätigt. Die klinische Studie zur Frühdiagnostik von NSCLC hat begonnen.
Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021

Durchführung im Frühstadium

In dieser Studie wird beurteilt, ob die Ergebnisse von EGFR-Tests an Flüssigbiopsien mithilfe der ADPS-Technologie von GENECAST den Ergebnissen von EGFR-Tests an DNA aus Tumorgewebe entsprechen. Das Ziel dieser Studie, die Feststellung der klinischen Effekte des Einsatzes von Flüssigbiopsien in der Krebs-Früherkennung, ist besonders bedeutsam, da die Studie an Patienten mit Krebs im Frühstadium, genauer den klinischen Stadien IB bis IIIA, durchgeführt wird.

Durchführung hochkomplex

Bisher wurden die klinischen Effekte der Anwendung von Flüssigbiopsien bei Lungenkrebspatienten vorwiegend bei Lungenkarzinomen mit systemischer Streuung über die Blutbahn untersucht, also Lungenkrebsformen, bei denen ein gewisser Anteil der Tumorzellen im Blut zu finden ist. Gleichzeitig wurde bisher wenig zu den Effekten eines voroperativen Nachweises von EGFR-Genmutationen bei Patienten mit resezierbarem Lungenkrebs geforscht, was an dem Fehlen von im Blut enthaltenen Tumorzellen lag. Grund dafür ist die schwere Durchführbarkeit solcher Untersuchungen.

Ziel: Überlebensrate erhöhen

In den letzten Jahren wurde weltweit lebhaft über die Möglichkeit einer Forschung zur präoperativen Verabreichung von EGFR-Inhibitoren bei resezierbarem Lungenkrebs im Frühstadium diskutiert. Hintergrund hierfür ist die Erwartung, dass die präoperative Gabe von EGFR-Inhibitoren nicht nur den Eingriff ermöglicht, indem sie die Tumorausbreitung in Frühstadien blockiert und Tumoren verkleinert, sondern auch, dass sie die tatsächliche Überlebensrate der Patienten erhöht. Zudem sind Medikamente vor einer Operation leichter zu verabreichen. Vor einer Anwendung von EGFR-Inhibitoren steht die Diagnose von EGFR-Genmutationen. Das Problem besteht jedoch darin, dass herkömmliche Biopsien aufgrund der Lokalisation des Lungenkarzinoms oft hoch riskant bis unmöglich sind.

Fokus könnte sich verlagern

Sollten die klinischen Effekte der Anwendung von Flüssigbiopsien mit ADPS-Technologie belegen, dass sich mit diesem Diagnoseverfahren NSCLC im Frühstadium erkennen lässt, dann ist zu erwarten, dass man sich in der Forschung verstärkt auf die Verabreichung von EGFR-Inhibitoren bei solchen Patienten im Frühstadium konzentrieren wird.

FDA-Zulassung von Osimertinib

Dazu Dr. med. Byungchul Lee, GENECAST: „Durch die vor Kurzem erhaltene FDA-Zulassung von Osimertinib als adjuvante Therapie bei NSCLC im Frühstadium gerät die Frühdiagnostik für diesen Krebstyp mithilfe von Flüssigbiopsien wieder in den Blickpunkt. Wenn mit Flüssigbiopsien nicht nur metastasierter Lungenkrebs, sondern auch operabler Lungenkrebs im Frühstadium diagnostiziert werden kann, werden sie die Überlebensraten von NSCLC-Patienten mit einiger Wahrscheinlichkeit verbessern."

Anwendung bei der Krebs-Frühdiagnostik

Professor Jhingook Kim, Lungenkrebs-Spezialist in der Abteilung für Thoraxchirurgie am Samsung Medical Center, drückt seine Erwartungen an die Studie folgendermaßen aus: „Die Studie ist hoch bedeutend, was die Feststellung der Effekte von Flüssigbiopsien betrifft, nicht nur für Patienten mit systemischer Metastasierung, sondern vor allem für Patienten im Frühstadium, für die eine Resektion mit dem Ziel der vollständigen Genesung erwogen wird. Abhängig von den Studienergebnissen wird es vermutlich Nachfolgestudien mit verschiedenen Zielsetzungen geben, wie z.B. die Untersuchung der Anwendung von Flüssigbiopsien bei der Krebs-Frühdiagnostik.

Quelle: GENECAST


Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"NSCLC: Klinische Forschung zur Frühdiagnose"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose