Dienstag, 21. Mai 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

24. Oktober 2018 nmCRPC: Phase-III-Studie mit Entwicklungssubstanz Darolutamid erreicht primären Endpunkt

Die klinische Phase-III-Studie ARAMIS (Androgen Receptor inhibiting Agent for MetastatIc-free Survival) mit der Entwicklungssubstanz Darolutamid hat ihren primären Endpunkt erreicht: Die Zeit bis zum Auftreten von Metastasen (MFS) konnte signifikant gegenüber Placebo verbessert werden. Die randomisierte, doppelblind und multizentrisch durchgeführte, Placebo-kontrollierte Studie untersuchte die Sicherheit und Wirksamkeit von Darolutamid bei Patienten mit nicht metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakrebs (nmCRPC). Die beobachtete Sicherheit und Verträglichkeit von Darolutamid entspricht den Beobachtungen früherer Studien. Darolutamid ist ein nicht-steroidaler Androgenrezeptor-Antagonist, der gemeinsam von Bayer und Orion Corporation, einem in Finnland ansässigen biopharmazeutischen Unternehmen, entwickelt wird.
Anzeige:
Fachinformation
„Trotz jüngster Fortschritte in der Behandlung von Patienten mit nicht metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakrebs gibt es weiterhin einen großen medizinischen Bedarf an Therapieoptionen, die die Bildung von Metastasen verzögern, und gleichzeitig ein günstiges Nebenwirkungsprofil aufweisen“, sagte Dr. Scott Fields, Senior Vice President und Leiter der Onkologie-Entwicklung bei Bayer. „Wir freuen uns darauf, die Ergebnisse der ARAMIS-Studie bei einem der nächsten wissenschaftlichen Kongresse vorzustellen.“

Auf Basis der Daten aus der ARAMIS-Studie plant Bayer Gespräche mit den Gesundheitsbehörden zu den nächsten Schritten für einen Zulassungsantrag. Bayer hat von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA für Darolutamid zur Behandlung von nmCRPC den sog. „Fast Track“-Status erhalten.

Quelle: Bayer


Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs bei Männern

Brustkrebs bei Männern
© Zerbor / fotolia.com

Jährlich erkranken zwischen 600 und 700 Männer an Brustkrebs. Das macht rund ein Prozent aller Brustkrebsfälle aus. Da es für Männer keine Brustkrebs-Früherkennungsprogramme gibt und der Gedanke an Krebs zunächst fern liegt, wird die Erkrankung beim Mann meist erst in späteren Stadien diagnostiziert als bei Frauen. Dadurch verstreicht wertvolle Zeit, die bei der Behandlung fehlt. Wie Brustkrebs beim Mann entsteht, erkannt und behandelt wird,...

Übergewicht als Krebsrisiko

Übergewicht als Krebsrisiko
© Creativa Images / fotolia.com

Fettleibigkeit könnte bald dem Rauchen den ersten Rang als Hauptursache für Krebs ablaufen. Denn während die Anzahl der Krebserkrankungen aufgrund von Tabakkonsum in Deutschland stetig sinkt, nimmt die Zahl übergewichtiger Menschen mit Krebs statistisch gesehen zu. Auf die Entstehung aller Krebskrankheiten gerechnet hat die Fettleibigkeit einen Anteil von schätzungsweise 16%. Würden alle Menschen das Normalgewicht einhalten, könnten allein in Deutschland...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"nmCRPC: Phase-III-Studie mit Entwicklungssubstanz Darolutamid erreicht primären Endpunkt"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.