Samstag, 23. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Xospata
 
Medizin

30. November 2020 Nierenzellkarzinom: Immuntherapie ist Standard im neuen Therapiealgorithmus

In der Behandlung des Nierenzellkarzinoms hat sich mit dem Einzug der Checkpoint-Inhibitoren der Therapiealgorithmus massiv verändert. In einem Satellitensymposium diskutierten Experten im Rahmen des Deutschen Urologenkongresses die aktuellen Therapiestandards.
Anzeige:
Keytruda Lunge
Keytruda Lunge
Prof. Dr. Michael Staehler, München, zeigte anhand der Leitlinien der führenden Fachgesellschaften ESMO, EAU und NCCN sowie der deutschen S3-Leitlinie und den Onkopedia-Leitlinien, dass die Immuntherapie über alle Leitlinien der aktuelle Standard für die Behandlung des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms ist. In der ersten Therapielinie werden insbesondere Kombinationstherapien mit einer Immuntherapie plus einem Tyrosinkinaseinhibitor (TKI), mit der höchsten Evidenz für Pembrolizumab plus Axitinib, oder die doppelte Immunblockade mit einem PD-1- und einem CTLA-4-Checkpoint-Inhibitor empfohlen. Für die Immun- plus TKI-Kombination ist das Risikoprofil des Patienten nicht ausschlaggebend, die doppelte Immunblockade ist hingegen nur für Patienten mit intermediärem oder ungünstigen Risikoprofil zugelassen. Die Zweitlinienbehandlung ist abhängig von der Vorgehensweise in der ersten Therapielinie. Den Patienten, die noch keine Immuntherapie erhalten haben, sollten diese in der zweiten Therapielinie verabreicht bekommen. Wurde bereits mit einer Immuntherapie behandelt, sollte eine TKI-basierte Therapie gegeben werden.

Prof. Dr. Jens Bedke, Tübingen, gab einen Überblick über die verfügbaren Checkpoint-Inhibitoren. Die Kombination von Axitinib plus Pembrolizumab zeigte in Langzeitnachverfolgung der KEYNOTE-426-Studie gegenüber Sunitinib eine signifikante Verbesserung des Gesamtüberlebens (OS), mit einer 24-Monats-OS-Rate von 74% versus 66% (HR=0,68), des progressionsfreien Überlebens (PFS) mit einer 24-Monats-PFS-Rate von 38% versus 27% (HR=0,71) und einer Ansprechrate von 60% versus 40%. Die Remissionstiefe korrelierte positiv mit einem verlängerten OS und Patienten mit einer Remissionstiefe >80% zeigten eine vergleichbare Überlebensrate wie Patienten mit einer Komplettremission.


 

Dr. Ine Schmale

Quelle: Satellitensymposium „Therapiestandards beim fortgeschrittenen RCC“, DGU, 26. Sept. 2020; Veranstalter: MSD


Anzeige:
Digital Gesamt 2021
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Nierenzellkarzinom: Immuntherapie ist Standard im neuen Therapiealgorithmus"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie