Montag, 26. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Medizin
01. September 2015

Neueinführung von Akynzeo® zur Prävention von Übelkeit und Erbrechen bei moderater und hoch-emetogener Cisplatin-basierter Chemotherapie

Ab sofort steht in Deutschland mit Akynzeo® ein neues Präparat zur Verfügung, das die moderne Antiemese deutlich vereinfacht. Akynzeo® wird bei Erwachsenen zur Prävention von akut und verzögert auftretender Übelkeit und Erbrechen bei stark emetogener Chemotherapie auf Cisplatin-Basis aufgrund einer Krebserkrankung und zur Prävention von akut und verzögert auftretender Übelkeit und Erbrechen bei mäßig emetogener Chemotherapie aufgrund einer Krebserkrankung angewendet.

Anzeige:
Kyprolis

Akynzeo® vereint in einer einzigen Kapsel den modernsten NK1-Rezeptorantagonisten Netupitant mit dem 5-HT3-Rezeptorantagonisten der 2. Generation Palonosetron. Aufgrund der langen Halbwertszeiten der Einzelkomponenten (Palonosetron 40 Stunden und Netupitant 90 Stunden) reicht eine einzige Kapsel Akynzeo® pro Chemotherapiezyklus im Rahmen der Prävention von akuter und verzögerter Übelkeit und Erbrechen aus; dies gilt sowohl für den Einsatz bei moderat- als auch bei hoch-emetogener Cisplatin-basierter Chemotherapie. Die zusätzlich empfohlene orale Dexamethason-Dosis ist bei gleichzeitiger Anwendung mit Akynzeo® um etwa 50% zu reduzieren (siehe Punkt 5.1. Fachinformation). Jede Hartkapsel enthält 300 mg Netupitant sowie 0,5 Milligramm Palonosetron. Akynzeo® steht in der Packungsgröße zu einer Hartkapsel zur Verfügung. Die Pharmazentralnummer (PZN) ist 11175406. Akynzeo® wird in Deutschland von der RIEMSER Pharma GmbH vertrieben.

 

Quelle: Riemser


Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neueinführung von Akynzeo® zur Prävention von Übelkeit und Erbrechen bei moderater und hoch-emetogener Cisplatin-basierter Chemotherapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose