Montag, 30. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Vargatef
Vargatef
Medizin

23. Mai 2019 Multiples Myelom: Einführung der fertigen Injektionslösung Bortezomib in 14 europäischen Ländern

Das Krebsmedikament Bortezomib wird zur Behandlung des progressiven Multiplen Myeloms in 14 europäischen Ländern eingeführt. Es handelt sich dabei um eine fertige Injektionslösung mit dem Wirkstoff Bortezomib.
Im Gegensatz zum Originatorprodukt wird Bortezomib Velcade® als fertige Injektionslösung angeboten und kann ohne vorherige Rekonstitution des Wirkstoffes weiterverarbeitet werden. Dies erspart dem Fachpersonal in der Apotheke einen Herstellungsschritt, erleichtert somit die Arbeit und erhöht die Sicherheit in der Dosierung und Handhabung. Injiziert wird das Arzneimittel anschließend durch den Arzt. Das Verwenden einer fertigen Injektionslösung erlaubt die sofortige Markteinführung in 14 europäischen Ländern. Diese wäre bei Verwendung der gleichen Formulierung wie der des Originators, nämlich eines gefriergetrockneten Pulvers (Lyophilisats), sonst möglicherweise nicht vor 2022 realisierbar gewesen.

CEO Peter Goldschmidt: „Mit der Entwicklung von Bortezomib STADA ready-to-use ist es uns gelungen, Patienten frühzeitig Zugang zu einer kostengünstigen Alternative des Originatorprodukts zu gewähren. Gleichzeitig bieten wir pharmazeutischem Fachpersonal einen Zusatznutzen, da das Arzneimittel nicht wie bisher als Pulver, sondern als fertige Injektionslösung angeboten wird. Diese ist einfacher und sicherer zu verarbeiten.“

Bortezomib wird in den folgenden Ländern eingeführt: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien und Schweden.

Quelle: Stada


Anzeige:
Tecentriq HCC
Tecentriq HCC
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Multiples Myelom: Einführung der fertigen Injektionslösung Bortezomib in 14 europäischen Ländern "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab