Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Medizin
22. Dezember 2015

Multigentest bei Brustkrebs: Vorhersage des Rezidivrisikos

Der Brustkrebstest Oncotype DX® des Unternehmens Genomic Health kann den individuellen Verlauf einer Brustkrebserkrankung bei Patientinnen mit frühem invasiven Brustkrebs präzise vorhersagen – unter anderem ermöglicht er genaue Aussagen über das Rezidivrisiko und das Überleben der Brustkrebserkrankung. Dies bestätigen erneut mehrere Studien, die auf dem 38. San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS) vorgestellt wurden.

Präsentiert wurden unter anderem Daten aus dem SEER-Programm (Surveillance, Epidemiology, and End Results) des US-amerikanischen National Cancer Institutes (NCI) (1), die vollständigen Ergebnisse einer multizentrischen Studie der Clalit Health Services (2), der größten israelischen Krankenkasse und eine ergänzende Analyse der TAILORx-Studie (3) (Trial Assigning IndividuaLized Options for Treatment (Rx)), die von der ECOG-ACRIN Cancer Research Group durchgeführt wurde.
 
„Die neuen prospektiven Studien stärken die Evidenzlage weiter und beweisen: Der Test ist in der Lage, den individuellen Verlauf einer Brustkrebserkrankung unabhängig von Alter, Tumorgröße und Grading präzise vorherzusagen. Sie stehen damit im Einklang mit den Ergebnissen der klinischen Validierungsstudien zum Oncotype DX® von NSABP (National Surgical Adjuvant Breast and Bowel Project) und SWOG (eine vom NCI unterstützte Organisation, hervorgegangen aus der Southwest Oncology Group)“, sagte Dr. Norman Wolmark, Vorsitzender des NSABP. „Dies ist ein Meilenstein in der Genomik. Der Nutzen des Oncotype DX®, zu bestimmen, ob einer Patientin eine Chemotherapie etwas nutzt oder nicht, wird erneut bestätigt und kann nun nicht länger geleugnet werden.“
 
SEER-Daten von mehr als 44.500 Patientinnen zeigen, dass der Oncotype DX®-Test den individuellen Verlauf einer Brustkrebserkrankung präzise vorhersagen kann; ausgezeichnete 5-Jahres-Überlebensrate bei Patientinnen mit einem Recurrence Score®-Wert unter 18
 
SEER ist die wichtigste Quelle für Krebsstatistiken in den USA. Die Datenbank erfasst Inzidenz und Überlebensdaten von 30% aller Krebspatienten und -patientinnen in den USA. Die auf dem SABCS vorgestellte große bevölkerungsbasierte Beobachtungsstudie analysiert die SEER-Daten von mehr als 40.000 nodal-negativen und 4.500 nodal-positiven Patientinnen, bei denen der Oncotype DX®-Test im klinischen Rahmen angewendet wurde. Sie zeigt eine brustkrebsspezifische Mortalität nach 5 Jahren von weniger als 0,5% bei nodal-negativen Patientinnen und von 1% bei nodal-positiven Patientinnen – wenn bei diesen Patientinnen der Recurrence Score®-Wert kleiner als 18 war.
 
Ein weiteres wichtiges Ergebnis der Studie ist, dass die Mortalität mit zunehmenden Recurrence Score®-Werten (p<0.001) ebenfalls ansteigt. Die Daten belegen somit, dass der Oncotype DX®-Test den Verlauf der Krankheit in der Praxis präzise vorhersagen kann. Die brustkrebsspezifische Mortalität stieg bei Patientinnen mit mittleren Recurrence Score Werten von 18-30 leicht an. Bei Patientinnen mit Recurrence Score Werten von 31 und mehr war sie sogar mehr als zehn Mal höher als bei niedrigen Recurrence Score®-Werten. Analysen, die auch das Alter der Patientinnen, die Tumorgröße und das Grading erfassen, zeigen, dass der Recurrence Score® Informationen liefert, die über diese üblichen Kriterien hinausgehen (p<0,001).
 
„Die Ergebnisse der SEER-Studie mit mehr als 44.500 Patientinnen untermauern die sehr gute Evidenz beim Oncotype DX®. Wir können also sagen, dass der Einsatz des Oncotype DX® in der klinischen Praxis die prospektiven Studien TAILORx und PlanB bestätigt“, so Prof. Dr. Achim Rody, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübeck.
 
Drei zusätzliche große internationale Studien unterstreichen, dass der Test den Verlauf einer Brustkrebserkrankung vorhersagen kann – und bestätigen den Nutzen des Oncotype DX® für die Behandlung von Krebspatientinnen auf der ganzen Welt
 

Eine Studie der „Clalit Health Services“ analysiert die Krankenakten von 2.028 Patientinnen mit nodal-negativem und nodal-positivem Krebs mit Mikrometastasen in neun israelischen Brustkrebszentren. Der Oncotype DX®-Test war bei all diesen Patientinnen genutzt worden, um ihnen eine Behandlung mit oder ohne Chemotherapie zuzuweisen. Die Ergebnisse zeigen, dass bei den 996 Frauen mit niedrigen Recurrence Score Werten (niedriger als 18), die größtenteils einzig mit einer Hormontherapie behandelt wurden (98%), hervorragende Therapieerfolge erzielt werden konnten. Bei Ihnen lag die Wahrscheinlichkeit eines Fernrezidivs oder eines brustkrebsbedingten Tods im Beobachtungszeitraum von 5 Jahren bei weniger als 1%. Auch bei den 812 Patientinnen mit mittleren Recurrence Score Werten zwischen 18 und 30, die in 28% der Fälle eine Chemotherapie erhielten, wurden nur wenig schlechtere Werte festgestellt: Die Wahrscheinlichkeit eines Fernrezidivs lag bei 3,2%, die brustkrebsspezifische Sterblichkeit bei 1,1% nach 5 Jahren.
 
Die ersten Ergebnisse der TAILORx-Studie, die vor kurzem im „The New England Journal of Medicine" veröffentlicht wurden, wurden zudem noch einmal unter Berücksichtigung einer zusätzlichen Analyse präsentiert. Die bereits bekanntgegebene, wichtigste Erkenntnis der Studie ist: Bei Teilnehmerinnen der Studie mit einem Recurrence Score unter 11, die nur eine Hormontherapie erhalten hatten, betrug die Wahrscheinlichkeit eines Fernrezidivs innerhalb der ersten 5 Jahre weniger als 1%.
 
Ähnlich positive prospektive Daten waren vor kurzem bereits auf dem European Cancer Congress von der deutschen Women’s Healthcare Study Group (WSG) (4) vorgestellt worden. Die planB-Studie, durchgeführt in mehr als 90 Brustkrebszentren in ganz Deutschland, ist eine der größten aktuellen Studien in Europa zur adjuvanten Behandlung von Brustkrebs. Sie analysiert den Verlauf der Krankheit bei mehr als 2.500 Patientinnen.

Quelle: Genomic Health

Literatur:

(1) Shak et al: “Breast cancer specific survival in 38,568 patients with node negative hormone receptor positive invasive breast cancer and Oncotype DX recurrence score results in the SEER database” (Poster session 5, P5-15-01)
(2) Stemmer et al: “Real-life analysis evaluating 1594 N0/Nmic breast cancer patients for whom treatment decisions incorporated the 21-gene recurrence score result: 5-year KM estimate for breast cancer specific survival with recurrence score results ≤30 is >98%” (Poster session 5, P5-08-02)
(3) Sparano et al: “Prospective trial of endocrine therapy alone in patients with estrogen receptor positive, HER2-negative, node-negative breast cancer: Results of the TAILORx low risk registry” (Poster session 2, P2-08-01)
(4) Gluz et al: “Clinical impact of risk classification by central/local grade or luminal-like subtype vs. Oncotype DX®: First prospective survival results from the WSG phase III planB trial” (Abstract #1937 presented at ECC2015)  

 


Anzeige:
Blenrep
Blenrep
Das könnte Sie auch interessieren
Primäre Studienendpunkte: Gesamtüberleben oder progressionsfreies Überleben - gibt es einen Goldstandard?

Anerkanntes Ziel einer Therapie von Krebspatienten ist die Verbesserung des Überlebens und der Lebensqualität. Historisch gesehen gilt die Gesamtüberlebenszeit (OS = overall survival) als der wichtigste primäre klinische Endpunkt einer Studie. Doch das Gesamtüberleben als primärer Studienendpunkt unterliegt nicht zuletzt aufgrund der Fortschritte, die in letzten Jahren in der Krebstherapie erzielt wurden,...

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf
Weltkindertag%3A+Deutsche+Krebshilfe+ruft+zu+aktivem+Lebensstil+auf
© Sabphoto / Fotolia.com

In der Schule, vor dem Smartphone oder am Computer: Die Liste sitzender Aktivitäten von Jugendlichen ist lang. Fast die Hälfte ihrer Wachzeit – knapp sieben Stunden pro Tag – verbringen Schüler heutzutage sitzend oder liegend. Je mehr die jungen Menschen sitzen, desto riskanter ist auch ihr Gesundheitsverhalten: Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) im Rahmen...

11. Krebsaktionstag: Austausch zu Alltagsfragen
11.+Krebsaktionstag%3A+Austausch+zu+Alltagsfragen
Universitätsklinikum Ulm

Senkt Sport das Rückfallrisiko bei Krebs? Welcher Badeanzug steht mir nach der Brustamputation? Wie ernähre ich mich so, dass ich fit bleibe? Um diese und weitere Fragen dreht sich der 11. Krebsaktionstag der Medizinisch-Onkologischen Tagesklinik (MOT) der Klinik für Innere Medizin III des Universitätsklinikums Ulm. Krebspatient*innen, Angehörige und Interessierte sind am Freitag, den 14.09.2018 herzlich eingeladen, sich von...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Multigentest bei Brustkrebs: Vorhersage des Rezidivrisikos"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.