Montag, 19. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lonsurf
 
Medizin
16. Juni 2016

Mit Opioiden in den Urlaub: Patienten beraten

Für Opioid-Patienten ist eine kontinuierliche Therapie auch im Urlaub wichtig. Eine frühzeitige Beratung durch den Arzt oder Apotheker hilft Patienten, ihre Reise entspannt anzutreten. Als meistverordneter Anbieter von Fentanyl-Pflastern (1) hat sich 1 A Pharma dieses Themas angenommen. Mit dem neuen Einfach-Hilfreich-Paket „Reisen mit Opioiden“ unterstützt das Unternehmen Ärzte und Apotheker dabei, Opioid-Patienten gezielt zu beraten.
Anzeige:
Revolade
Revolade
 
Patienten mit chronischen Schmerzen können grundsätzlich verreisen und ihre Therapie im Urlaub wie gewohnt fortsetzen. Wer gerne reist, sollte jedoch gut vorbereitet sein und Reisepläne mit Arzt und Apotheker besprechen. Denn eine angemessene Reisevorbereitung erfordert auch im Praxis- und Apothekenalltag gewisse Vorlaufzeiten. So benötigen Reisende u. a. eine Bescheinigung für das Mitführen von Betäubungsmitteln ins Ausland. Diese muss der behandelnde Arzt vor Reiseantritt ausfüllen (2).

Um Ärzte und Apotheker dabei zu unterstützen, Opioid-Patienten einfach und zeitsparend vor ihrem Urlaub zu beraten, bietet 1 A Pharma ab sofort ein Einfach-Hilfreich-Paket mit praktischen Servicematerialien an. Im Ratgeber „Reisen mit Opioiden“ finden Patienten praktische Tipps für die Reisevorbereitung. Dazu zählen z. B. Informationen zu Lagerung und Transport der Medikamente. Enthalten ist auch ein mehrsprachiger Opioid-Ausweis, den Schmerzpatienten stets bei sich tragen sollten. Das Einfach-Hilfreich-Paket stellt außerdem zwei unterschiedliche Bescheinigungen für das Mitführen von Betäubungsmitteln ins Ausland zur Verfügung. Je nach Zielland benötigt der Patient das Formular für Mitgliedsländer des Schengen-Raums oder für Länder außerhalb des Schengen-Raums. Dem Service-Paket ist zudem ein Umschlag beigefügt, in dem Patienten ihre medizinischen Reiseunterlagen stets griffbereit mitführen können.

In einem Einfach-Hilfreich-Paket sind die Materialien in fünffacher Ausfertigung enthalten. Ärzte und Apotheker können das Einfach-Hilfreich-Paket „Reisen mit Opioiden“ ab sofort kostenlos per Fax unter 0800/ 6 13 11 11 oder unter www.1apharma.de/service bestellen.

Quelle: 1 A Pharma

Literatur:

(1) Fentanyl - 1 A Pharma®, (Wirkstoff Fentanyl), IMS PADDS, 01/2016.
(2) Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Reisen mit Betäubungsmitteln. Online ver-fügbar unter: http://www.bfarm.de/DE/Bundesopiumstelle/Betaeubungsmittel/Reisen/_node.html. Letzter Aufruf: 10.06.2016.


Anzeige:
Bevacizumab
Das könnte Sie auch interessieren
Bis zu 40 Prozent mehr Leberkarzinome entdecken – dank Ultraschallverfahren mit kombinierten Bluttests
Bis+zu+40+Prozent+mehr+Leberkarzinome+entdecken+%E2%80%93+dank+Ultraschallverfahren+mit+kombinierten+Bluttests
© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

In Deutschland erkranken jährlich circa 9000 Menschen an Leberkrebs – und die Häufigkeit der Erkrankung nimmt deutlich zu. In den vergangenen 35 Jahren hat sich die Zahl der Neuerkrankungen verdoppelt. Ein gängiges Verfahren zur Diagnose dieser Erkrankung ist die Ultraschalluntersuchung: Mithilfe der modernen Sonografie lässt sich gutartiges Gewebe sehr exakt von bösartigem unterscheiden. Wenn die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Mit Opioiden in den Urlaub: Patienten beraten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.