Mittwoch, 2. Dezember 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Vargatef
Vargatef
Medizin

28. Februar 2018 Mehr als 10.000 Menschen lassen Krebszelle im Berliner Hauptbahnhof symbolisch schrumpfen

Rund 10.000 Menschen haben bei der Aktion #gemeinsamgegenkrebs – Mit ganzer Kraft für das Leben von Patienten mitgemacht und so symbolisch eine überdimensionale Krebszelle im Berliner Hauptbahnhof zum Schrumpfen gebracht. Jeder konnte teilnehmen und dazu in der Zeit vom 20. bis 24. Februar auf einen Buzzer an der Installation drücken, einen Button auf der begleitenden Website klicken oder den Aktions-Hashtag auf Twitter verwenden. Ins Leben gerufen wurde die Aktion von dem forschenden Pharmaunternehmen Bristol-Myers Squibb.
„Unsere Mission ist, dass Krebs eines Tages Geschichte wird – und verschwindet. Mit der Aktion wollten wir darauf aufmerksam machen, dass das gemeinsame Engagement unzähliger Menschen im Kampf gegen Krebs notwendig ist. Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen bereit waren, sich mit dem Thema Krebs auseinander zu setzen und ihre Solidarität mit Krebspatienten zu zeigen. Denn genau das wollten wir mit dieser Initiative auch erreichen“, sagt Dr. Michael May, Country Medical Director Germany bei Bristol-Myers Squibb.

Quelle: Bristol-Myers Squibb


Anzeige:
Avastin MammaCA BC
Avastin MammaCA BC
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Mehr als 10.000 Menschen lassen Krebszelle im Berliner Hauptbahnhof symbolisch schrumpfen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab