Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Medizin
30. Juni 2014

Melanom: Zulassungsantrag zu Pembrolizumab von der EMA angenommen

Die EMA hat den Zulassungsantrag für den anti-PD-1 Antikörper Pembrolizumab (MK-3475) zur Behandlung des fortgeschrittenen Melanoms angenommen. Wenn die Europäische Kommission Pembrolizumab zulässt, wäre dies voraussichtlich die erste anti-PD1-Therapie in Europa.

Anzeige:
Revolade
Revolade
 

"Wir müssen den Patienten mit fortgeschrittenem Melanom, deren 5-Jahresüberleben bei <20% liegt, weitere Therapie-Optionen anbieten", so Dr. Roy Baynes, senior vice president, clinical development, Merck Research Laboratories.

Quelle: MSD


Anzeige:
Kyprolis
Das könnte Sie auch interessieren
Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?
Die+P4-Medizin+%E2%80%93+Krebstherapie+der+Zukunft%3F
© Fotolia / psdesign1

Die Versorgung von krebskranken Menschen befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Die Entwicklung neuer diagnostischer Methoden und individueller Therapien verändert die onkologische Medizin, wie wir sie bisher kennen. Das jüngst gewonnene Wissen über den Krebs und seine molekularbiologische Vielfalt verlangt nach neuen Antworten. In dem vom amerikanischen Biomediziner Leroy Hood geprägten Konzept der P4-Medizin wird...

Wegweiser „Leben mit Krebs in Hessen“ hilft Betroffenen
Wegweiser+%E2%80%9ELeben+mit+Krebs+in+Hessen%E2%80%9C+hilft+Betroffenen
© Fotolia / fotomek

In Deutschland leiden aktuell 1,4 Millionen Menschen an Krebs und die Zahl der Neuerkrankungen steigt. In Hessen treten jährlich mehr als 35.000 neue Krebserkrankungen auf. Ermutigend ist, dass nach neuesten Studien die Rate der Langzeitüberlebenden ansteigt. Manche Krebsarten sind heute heilbar, andere können als chronische Erkrankung eingestuft werden. Auch die Chancen, mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung länger...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Melanom: Zulassungsantrag zu Pembrolizumab von der EMA angenommen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.