Dienstag, 24. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Vargatef
Vargatef
Medizin

16. September 2020 MDS: Breakthrough Therapy Designation Status für monoklonalen Anti-CD47-Antikörper

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat Magrolimab, einem neuartigen monoklonalen Anti-CD47-Antikörper für die Behandlung des neu diagnostizierten myelodysplastischen Syndroms (MDS), den Status einer bahnbrechenden Therapie zuerkannt. Der Status gründet sich auf die Ergebnisse der Phase-Ib-Studie, in der 42% der Patienten eine Komplettremission (CR) erreichten.
Anzeige:
Tecentriq
Tecentriq
 
Die FDA erteilte Magrolimab den Status einer bahnbrechenden Therapie aufgrund der positiven Ergebnisse einer laufenden Phase-Ib-Studie, in der Magrolimab in Kombination mit Azacitidin bei zuvor unbehandelten MDS mit mittlerem, hohem und sehr hohem Risiko untersucht wurde. In den Daten, die auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Hämatologie 2020 vorgestellt wurden, erreichten 91% der auswertbaren Patienten (n=33), die mit Magrolimab + Azazitidin behandelt wurden, ein objektives Ansprechen, wobei 42% eine CR erreichten. Die Kombination von Magrolimab + Azazitidin war im Allgemeinen gut verträglich. Es wurde keine maximal verträgliche Dosis erreicht, die Behandlung wurde von keinem MDS-Patienten aufgrund  behandlungsbedingter unerwünschter Ereignisse abgebrochen.

Magrolimab wird derzeit in der doppelblinden, Placebo-kontrollierten, randomisierten Phase-III-Studie ENHANCE bei zuvor unbehandelten MDS-Patienten mit höherem Risiko untersucht. Die Studie wird die Sicherheit und Wirksamkeit von Magrolimab in Kombination mit Azacitidin, gemessen an der CR und der Dauer der CR, untersuchen.

Magrolimab ist ein Prüfpräparat und weltweit noch nirgendwo zugelassen. Seine Sicherheit und Wirksamkeit wurden nicht nachgewiesen.

Übers. SM

Quelle: Gilead


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"MDS: Breakthrough Therapy Designation Status für monoklonalen Anti-CD47-Antikörper"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab