Samstag, 5. Dezember 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Vargatef
Vargatef
Medizin

20. Juli 2017 mCRPC: Preissenkung für Abirateronacetat

Janssen hat den Preis für Abirateronacetat (Zytiga®) gesenkt. Nach erneuten Verhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband zum Erstattungsbetrag ist Abirateronacetat (a,b) auf Ebene des Apothekenverkaufspreises (c) (AVP) seit dem 15. Juli 2017 um etwa 7,2% günstiger als bisher.
Anzeige:
Xospata
 
So betrug der AVP für die im Februar 2017 neu eingeführten 500-mg-Filmtabletten (56 Stück) 3.832,48 sowie für die im Jahr 2011 ursprünglich eingeführten 250-mg-Tabletten (120 Stück, N2) 4.102,13€ (Stand Lauertaxe 1. Juli 2017). Seit dem 15. Juli 2017 liegt der AVP für die 500-mg-Filmtabletten (56 Stück) bei 3.557,92€ und für die 250-mg-Tabletten (120 Stück, N2) bei 3.807,96€ (Stand Lauertaxe 15. Juli 2017), was jeweils einer Differenz von etwa 7,2% (f) entspricht.
 
Damit sind beim metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) (a) die Tagestherapiekosten (d) von Abirateronacetat (b) günstiger als die von Enzalutamid: Diese betragen auf DDD-Basis (e) für die jeweils größte verfügbare Packungsgröße bei Abirateronacetat 127,07€ (500-mg-Filmtabletten) bzw. 126,93€ (250-mg-Tabletten) und bei Enzalutamid 130,13€.
 
Patienten bis 30.9. auf neue Formulierung umstellen
 
Janssen wird zudem zum 30. September 2017 die alte Arzneiform von Abirateronacetat, die 250-mg-Tabletten, vom Markt nehmen. mCRPC-Patienten, die Abirateronacetat plus Prednison/Prednisolon erhalten, sollten daher rechtzeitig auf die neue Formulierung umgestellt werden: Die 500-mg-Filmtabletten stellen eine Weiterentwicklung dar, die die Einnahme für den Patienten noch angenehmer gestalten und die Convenience erhöhen sollen.
 
Empfohlen wird unverändert eine Dosis von 1.000 mg Abirateronacetat am Tag zusammen mit 10 mg Prednison oder Prednisolon. Da die neuen Filmtabletten 500 mg Abirateronacetat enthalten, lässt sich mit ihnen die Zahl der täglich einzunehmenden Abirateronacetat-Tabletten von vier (à 250 mg) auf zwei (à 500 mg) halbieren. Aufgrund ihres glatten Überzugs sollten sie für die Patienten leicht zu schlucken sein.
 
Auch die 28-Kalendertage-Packung im Blisterformat der Filmtabletten trägt zur Vereinfachung der Einnahme für den Patienten bei. Durch die Hinterlegung der 500-mg-Formulierung in der Praxissoftware lässt sich Abirateronacetat für Ärzte unkompliziert verordnen.
 
Der Androgen-Biosynthese-Inhibitor ist indiziert mit Prednison oder Prednisolon zur Behandlung des asymptomatischen oder mild mCRPC nach Versagen der Androgenentzugstherapie, wenn eine Chemotherapie noch nicht klinisch indiziert ist. Eine weitere Indikation ist die Behandlung des mCRPC, das während oder nach einer Docetaxel-haltigen Chemotherapie progredient verläuft (1).

(a) Verordnung und Anwendung der Arzneimittel gemäß der aktuellen Fachinformation(en). Gemäß der Fachinformation ist Zytiga®  in Kombination mit jeweils 10 mg Prednison oder Prednisolon täglich einzunehmen (1).
(b) Für Prednison und Prednisolon gibt es jeweils Festbeträge, in Höhe von 20,90 für Prednison 10 mg, 100 St. und 17,48 für Prednisolon 10 mg, 100 St. (AVPc). Daraus ergeben sich beim Einsatz von 10 mg täglich zusätzlich Tagestherapiekosten (d) von 0,21 für Prednison und 0,18 für Prednisolon (f).
(c) AVP = Apothekenverkaufspreise nach dem Lauer-Taxe Stand vom 15. Juli 2017 ohne Berücksichtigung gesetzlicher Abschläge bzw. Zuzahlungen sowie vertraglicher Rabatte. Für beide Präparate erfolgt eine Ablösung der Herstellerabschläge.
(d) Tagestherapiekosten = Kosten pro DDD unter Berücksichtigung der AVPsc und der DDD-Angabene; Berechnung: AVPc der Packung durch Anzahl DDD/Packung.
(e) DDD = Defined Daily Dose der amtlichen deutschen ATC/DDD-Klassifikation. Entspricht der angenommenen täglichen Erhaltungsdosis für die Hauptindikation eines Wirkstoffes; Quelle: Amtliche Fassung des ATC-Index mit DDD-Angaben für Deutschland im Jahre 2017, Herausgeber: DIMDI.
(f) kaufmännisch gerundet

Quelle: Janssen

Literatur:

(1)  Fachinformationen Zytiga® 250-mg-Tabletten und 500-mg-Filmtabletten, Stand November 2016


Anzeige:
Hämophilie

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"mCRPC: Preissenkung für Abirateronacetat"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab