Mittwoch, 27. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Canakinumab
 
Medizin

04. September 2020 Mammakarzinom: Zusatznutzen für Ribociclib von G-BA bescheinigt

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) erkennt den Überlebensvorteil an und bestätigt den Zusatznutzen von Ribociclib (Kisqali®) für postmenopausale Patientinnen sowohl in Kombination mit einem Aromataseinhibitor als auch in Kombination mit Fulvestrant. Die positive Bewertung beruht auf den Studien MONALEESA-2 und MONALEESA-3. In beiden Phase-III-Studien wurde unter Ribociclib das Leben von Brustkrebs-Patientinnen signifikant verlängert (1, 2).
Anzeige:
Infothek Sekundäre Immundefekte
Ein Anhaltspunkt auf einen Zusatznutzen in geringem Ausmaß besteht laut G-BA für die Kombination von Ribociclib mit einem Aromatasehemmer für die initiale Behandlung von postmenopausalen Patientinnen mit fortgeschrittenem, HR+/HER2-Brustkrebs (1). Der Kombination von Ribociclib mit Fulvestrant wurde ebenfalls ein Hinweis bzw. Anhaltspunkt auf einen Zusatznutzen in geringem Ausmaß für die Therapie von Patientinnen mit fortgeschrittenem, HR+/HER2- Brustkrebs zuerkannt (2). Ribociclib ist damit der einzige CDK4/6-Inhibitor, dem der G-BA einen Zusatznutzen attestiert hat.

Geringer Zusatznutzen

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat seinen Beschluss zur Nutzenbewertung von Ribociclib veröffentlicht. Der G-BA attestiert Ribociclib einen Zusatznutzen in geringem Ausmaß: Der Zusatznutzen besteht für Ribociclib in Kombination mit einem Aromatasehemmer für die Behandlung postmenopausaler Frauen mit fortgeschrittenem, HR+/HER2- Brustkrebs, die noch keine initiale endokrine Therapie erhalten haben (Anhaltspunkt für einen Zusatznutzen). Der G-BA bestätigt auch den Zusatznutzen von Ribociclib in Kombination mit Fulvestrant – sowohl für postmenopausale Patientinnen, die noch keine initiale endokrine Therapie erhalten haben (Hinweis auf einen Zusatznutzen), als auch für solche mit vorangegangener endokriner Therapie (Anhaltspunkt für einen Zusatznutzen).

MONALEESA-2 und MONALEESA-3

Der Bewertung lagen die Studien MONALEESA-2 und MONALEESA-3 zugrunde. In der Studie MONALEESA-2 wurde die Kombination von Ribociclib mit dem Aromatasehemmer Letrozol mit alleiniger Gabe von Letrozol verglichen. Für das Gesamtüberleben zeigte sich entsprechend der Bewertungskriterien des G-BA ein statistisch signifikanter Vorteil von Ribociclib + Letrozol (HR=0,78; 0,62; 0,98; p=0,034) (1). In der Studie MONALEESA-3 wurde die Kombination von Ribociclib mit Fulvestrant mit Fulvestrant allein verglichen. Der G-BA unterschied in Abhängigkeit von der Vortherapie in 2 Teilpopulationen. Bei der Bewertung berücksichtigte der G-BA den für die Gesamtpopulation gezeigten signifikanten Überlebensvorteil (HR=0,67; 0,47; 0,96; p=0,030) (3) von Ribociclib und stellte für beide Teilpopulationen einen Zusatznutzen in geringem Ausmaß fest.

Ribociclib ist damit der einzige Vertreter der Substanzklasse der CDK4/6-Inhibitoren, der die Nutzenbewertung erfolgreich mit einem erteilten Zusatznutzen durchlaufen hat.

Quelle: Novartis

Literatur:

(1) Gemeinsamer Bundesausschuss - Nutzenbewertung nach § 35a SGB V: Nutzenbewertungsverfahren zum Wirkstoff Ribociclib (Neubewertung nach Fristablauf: Mammakarzinom, HR+, HER2-, Kombination mit einem Aromatasehemmer) https://www.g-ba.de/bewertungsverfahren/nutzenbewertung/526. Letzter Zugriff am 20.8.2020.
(2) Gemeinsamer Bundesausschuss - Nutzenbewertung nach § 35a SGB V: Nutzenbewertungsverfahren zum
Wirkstoff Ribociclib (Neubewertung nach Fristablauf: Mammakarzinom, HR+, HER2-, Kombination mit
Fulvestrant); https://www.g-ba.de/bewertungsverfahren/nutzenbewertung/527/. Letzter Zugriff am 20.8.2020
(3) Novartis Pharma GmbH: Dossier zur Nutzenbewertung gemäß § 35a SGB V - Ribociclib (Kisqali®) - Modul 1. https://www.g-ba.de/downloads/92-975-3563/2020-02-28_Modul1_Ribociclib.pdf. Letzter Zugriff am 20.8.2020


Anzeige:
Keytruda Lunge
Keytruda Lunge

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Mammakarzinom: Zusatznutzen für Ribociclib von G-BA bescheinigt "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie