Mittwoch, 20. März 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

19. Oktober 2017 mTNBC: TILs als Biomarker für das Ansprechen auf Pembrolizumab

Da Tumor-infiltrierende Lymphozyten (TILs) beim metastasierten, triple-negativen Brustkrebs (mTNBC) beobachtet wurden und scheinbar eine schon bestehende anti-Tumorimmunität darstellen, könnten TILs ein Biomarker für das Ansprechen auf die Immun-Checkpoint-Blockade sein. In der Phase-II-Studie KEYNOTE-086 wurde deshalb analysiert, ob TIL-Level mit einer Response auf eine Pembrolizumab-Monotherapie bei bereits vorbehandelten Patientinnen mit mTNBC, unabhängig vom PD-L1-Expressionsstatus (Kohorte A), oder bei Frauen mit bislang unbehandeltem, PD-L1-positivem mTNBC (Kohorte B) assoziiert sind. Ergebnis war, dass anhand der TIL-Level Patientinnen mit mTNBC identifiziert werden können, die eine größere Chance haben, auf die Pembrolizumab-Monotherapie anzusprechen, insbesondere im Firstline-Setting.
Anzeige:
Das mediane (IQR) TIL-Level war in Kohorte B signifikant höher als in A (17,5%, (6,2-57,5%) vs. 5% (1-10%), Wilcoxon-Rangsummen-Test p<0,001) und in den archivierten Proben signifikant höher als in den neu gewonnenen (10% (5-40%) vs. 5% (1,2-15%), p<0,001) und in Lymphknoten-Proben signifikant höher als in Nicht-Lymphknoten-Proben (10% (5-50%) vs. 5% (2-15%), p=0,01).

Die objektive Ansprechrate (ORR) von Patienten mit TIL-Level ≥ vs. < Median lag bei 6% vs. 2% in Kohorte A und bei 39% vs. 9% in Kohorte B. Mediane (IQR) TIL-Level von Respondern vs. Non-Responder betrugen 10% (7,5-25%) vs. 5% (1-10%) in Kohorte A und 50% (5-70%) vs. 15% (5-37,5%) in Kohorte B.

Bei den kombinierten Kohorten waren höhere TIL-Level mit einer signifikant verbesserten ORR (Odds Ratio=1,26; 95%-KI: 1,03-1,55; p=0,01) und Krankheitskontrollrate (DCR) (OR=1,22; 95%-KI: 1,02-1,46; p=0,01) assoziiert. Die Fläche unter der ROC-Kurve betrug 0,75 für ORR und 0,69 für DCR. Die PD-L1-Expression korrelierte signifikant mit den TIL-Level (ρ=0,4962; p<0,001).

(übers. v. UM)

Quelle: ESMO 2017

Literatur:

Loi S, Adams S, Schmid P et al.
ESMO 2017, Abstr. LBA_13
https://cslide.ctimeetingtech.com/library/esmo/browse/itinerary/5404/2017-09-09#2Bb3F027L


Das könnte Sie auch interessieren

Neues Infoportal rund um Ernährung und Krebs ist online

Neues Infoportal rund um Ernährung und Krebs ist online
© ernaehrung-krebs-tzm.de

Das neue Infoportal der Arbeitsgruppe „Ernährung und Krebs“ am Tumorzentrum München (TZM) ist ab sofort unter www.ernaehrung-krebs-tzm.de online. Es bündelt wissenschaftlich fundierte Informationen, gibt praktische Hilfestellung und vermittelt Kontakte zu anerkannten Therapeuten und Beratungsstellen rund um das Thema Ernährung und Krebs. Die Arbeitsgruppe besteht aus qualifizierten Ärzten und Ernährungsfachkräften unter der Leitung von Professor...

Diagnose Krebs: Wer hilft bei hoher psychischer Belastung?

Diagnose Krebs: Wer hilft bei hoher psychischer Belastung?
© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

„Sie haben Krebs“ – kaum ein Betroffener wird diesen Satz je vergessen. Von jetzt auf gleich gerät das Leben aus den Fugen. Fragen, Ängste, Traurigkeit, Wut – alles wirbelt durcheinander. Auch die Zeit der Behandlung bis hin zur Nachsorge bringt Belastungen mit sich, die Betroffene an ihre Grenzen bringen können. Nimmt die psychische Belastung überhand oder dauert sie lange an, kann psychotherapeutische Hilfe sinnvoll sein. Der...

Weltkrebstag: Deutsche Krebshilfe informiert und ruft zum Handeln auf

Weltkrebstag: Deutsche Krebshilfe informiert und ruft zum Handeln auf
© julief514 / Fotolia.com

Am 4. Februar ist Weltkrebstag. Das diesjährige Motto der Weltgesundheitsorganisation lautet: „Wir können. Ich kann.“ Es steht dafür, dass Menschen durch einen gesunden Lebensstil dazu beitragen können, vielen Krebsarten vorzubeugen. „Gesundheit ist ein hohes Gut und es macht Spaß etwas dafür zu tun“, betont Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. Die Organisation bietet Interessierten kostenlose Infomaterialien...

Was verstehen Ärzte unter „Therapielinien“?

Die Behandlung von Krebs richtet sich nach Art und Stadium der Erkrankung sowie dem individuellen Befinden des Patienten. Neben der Operation und der Strahlentherapie ist die medikamentöse Therapie eine wichtige Option. Wann welche Maßnahmen zum Einsatz kommen sollten, wird in ärztlichen Leitlinien festgehalten. Welche Medikamente zu welchem Zeitpunkt am wirksamsten und verträglichsten sind, wird zuvor in klinischen Studien untersucht. Basierend auf den Ergebnissen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"mTNBC: TILs als Biomarker für das Ansprechen auf Pembrolizumab"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.