Donnerstag, 26. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Venclyxto
 
Medizin

17. Juni 2019 KML-Experten berichteten vom 24. EHA 2019 aus Amsterdam

Besondere Highlights des diesjährigen EHA waren die von Dr. Kirsten Fischer (Deutsche CLL Studiengruppe, Uniklinik Köln) im Presidential Symposium präsentierten Ergebnisse der CLL 14-Studie* sowie die Verleihung des José Carreras Awards an Prof. Dr. Michael Hallek im Rahmen der Eröffnungszeremonie.
*Fischer K et. al. EHA 2019, Abstract: S149

Das KML hat für Sie die wesentlichen Informationen zu verschiedenen Lymphomerkrankungen als Videoberichte zusammengestellt. Sie finden die Vorträge im neuen KML-Informationsportal unter www.lymphome.de/eha2019.

Hier eine Übersicht über die Themen und die Referenten der KML-Videobeiträge:

·        Begrüßung & Einführung
Prof. Dr. Michael Hallek (Köln)
·        Multiples Myelom
Prof. Dr. Hermann Einsele (Würzburg)
·        Chronische lymphatische Leukämie (CLL)
PD Dr. Barbara Eichhorst (Köln)
·        Indolente Lymphome
Prof. Dr. Christian Buske (Ulm)
·        Aggressive Lymphome
Prof. Dr. Björn Chapuy (Göttingen)
·        CAR-T-Zell-Therapien
Prof. Dr. Peter Borchmann (Köln)

Quelle: Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.


Anzeige:
Empliciti
Empliciti

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"KML-Experten berichteten vom 24. EHA 2019 aus Amsterdam"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab