Mittwoch, 28. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lenvima
Lenvima
 
Medizin
15. März 2018

Hypoxie-Gen-bezogene mRNA-Signatur als prädiktiver Biomarker für biochemisches Versagen und Metastasierung bei Prostatakrebs

Hypoxie ist ein wichtiger regulatorischer Faktor der Tumorgenese und assoziiert mit einer schlechten Prognose. Patienten mit lokal fortgeschrittener Erkrankung mit hohem Risiko machen beim Prostatakarzinom13-21% der Fälle aus und die krebsspezifische 10-Jahres-Überlebensrate dieser Patienten liegt bei 62%. Patienten mit hypoxischen Tumoren könnten von Hypoxie-modifizierenden Therapeutika zusätzlich zur Radiotherapie profitieren. Klinische Begleitbiomarker werden gebraucht, um Patienten zu stratifizieren, die von einer Hypoxie-modifizierenden Therapie zusätzlich zur Radiotherapie profitieren.
RNA-Seq-Analysen wurden mit Prostatazelllinien (PNT2-C2, PC-3, LNCaP und DU145) durchgeführt, die für 24 Stunden 1% Hypoxie ausgesetzt waren. Eine Prostatakarzinom-Hypoxie-Gensignatur wurde in silico von öffentlich zugänglichen Genexpressionsdatensets und RNA-Seq-Daten abgeleitet. Der Biomarker wurde dann unabhängig validiert in zahlreichen Kohorten von Prostatakarzinom-Patienten mit lokalisierter Erkrankung, die Prostatektomie alleine, Prostatektomie+adjuvante Radiotherapie, Prostatektomie+Salvage-Radiotherapie oder nur definitive Radiotherapie erhielten.
 
In vitro wurde die Hypoxie-induzierbare Expression der Hypoxie-Gensignatur bei 1% und 0,1% Sauerstoff getestet, wobei 21 von 28 Genen durch Hypoxie reguliert waren. Patienten, deren Tumoren als hoch hypoxisch klassifiziert wurden, waren mit signifikant schlechterem biochemischem rückfallsfreiem 5-Jahres-Überleben assoziiert als Patienten, die Prostatektomie alleine, Prostatektomie+adjuvante Radiotherapie und alleinige definitive Radiotherapie erhielten. Bei multivariabler Analyse behielt der Biomarker die Signifikanz nach Korrektur von Störfaktoren wie Gleason-Gruppe, PSA, ein molekularer Klassifikator etc. bei. In einer anderen Kohorte von Patienten, die mit Prostatektomie und Salvage-Radiotherapie behandelt wurden, sagte die mRNA-Signatur das Metastasen-freie Überleben in univariabler und multivariabler Analyse vorher.
 
Die Autoren haben eine de novo mRNA-Signatur basierend auf Hypoxie-regulierten Genen hergeleitet. Der Biomarker sagte konsistent biochemisches Versagen und Metastasierung für Prostatakarzinom-Patienten mit lokalisierter Erkrankung vorher.

(übers. von um)

Quelle: ASCO-GU 2018

Literatur:

Choudhury A et al. J Clin Oncol 36, 2018 (suppl 6S; abstr 5)


Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hypoxie-Gen-bezogene mRNA-Signatur als prädiktiver Biomarker für biochemisches Versagen und Metastasierung bei Prostatakrebs"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose