Montag, 21. Juni 2021
Navigation öffnen
Medizin
13. April 2021

HR+, HER2-Mammakarzinom: Lebenszeit verlängern, Lebensqualität erhalten

Neuer Podcast „Brustgeflüster“
In Kombination mit einer endokrinen Therapie sind 3 CDK4 & 6 Inhibitoren zur Behandlung des metastasierten Hormonrezeptor-positiven (HR+); HER-2-negativen (HER2-) Mammakarzinoms zugelassen worden. Wie Prof. Dr. Marc Thill, Frankfurt am Main, im neuen Podcast „Brustgeflüster“ (1) erläuterte, richte sich die Auswahl des Inhibitors nach Studiendaten sowie individuellen Kriterien wie der Prognose, dem Einnahmeschema und Nebenwirkungen. Ein wichtiges Ziel sei dabei, die Therapie und die Lebensqualität in Einklang zu bringen. Welche Patientin welchen CDK4 & 6 Inhibitor erhält, hänge von verschiedenen Faktoren ab, wobei die Studiendaten maßgeblich seien, betonte Thill. Dabei wies er darauf hin, dass es keinen Klasseneffekt gebe, da die Studienprogramme nicht vergleichbar seien.

Sie haben eine Seite aufgerufen, die Informationen über verschreibungspflichtige Arzneimittel enthält. Nach dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) dürfen diese Informationen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich gemacht werden.

Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, müssen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten einloggen.

Das könnte Sie auch interessieren
Brustkrebs: Forscher wollen krankheitsauslösende Gene identifizieren
Brustkrebs%3A+Forscher+wollen+krankheitsausl%C3%B6sende+Gene+identifizieren
© Photographee.eu / fotolia.com

Jede zehnte Frau in Deutschland, die an Brustkrebs erkrankt, ist noch keine 45 Jahre alt. Experten vermuten, dass viele der jungen Betroffenen erblich vorbelastet sind: Sie sind Trägerinnen eines oder mehrerer schädlich veränderter Gene, die den Tumor entstehen lassen. Die bereits bekannten Hochrisikogene wie etwa BRCA1 oder BRCA2 sind allerdings nur für höchstens ein Viertel der Fälle bei jungen Frauen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"HR+, HER2-Mammakarzinom: Lebenszeit verlängern, Lebensqualität erhalten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.