Freitag, 23. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
Medizin
ESMO-Highlights 2020, Teil 4/5 16. Oktober 2020

HER2+, HER2-negatives Mammakarzinom: Rezidive verhindern mit Abemaciclib

Viele Patientinnen mit frühem Hormonrezeptor-positivem, HER2-negativem Brustkrebs können mit heutigen Standardmethoden wie Operation, Bestrahlung, Chemotherapie und adjuvanter endokriner Therapie geheilt werden. Bei rund 20% liegt eine Hoch-Risiko-Konstellation vor, die mit einem erhöhtem Rezidivrisiko innerhalb der ersten 10 Therapiejahre einhergeht.
Die randomisierte offene Phase-III-Studie MONARCHe (NCT03155997) untersuchte die Zugabe des CDK4/6-Inhibitors Abemaciclib für maximal 2 Jahre zur 5–10-jährigen adjuvanten Therapie mit einem Aromatasehemmer (Anastrozol oder Letrozol) versus endokriner Therapie allein (1). Eingeschlossen waren 5.637 Frauen und Männer, die aufgrund des axillären Lymphknotenbefalls (≥4 positive Lymphknoten) oder 1–3 befallener Lymphknoten + entweder Tumorgrad 3 oder Proliferationsindex Ki67 ≥ 20% oder Tumorgröße ≥ 5 cm in die Hochrisikokategorie fielen. Die Randomisierung erfolgte nach Abschluss der Primärtherapie mit oder ohne (neo)adjuvanter Chemotherapie.  

Das Invasive Disease-Free Survival (IDFS) war im Abemaciclib-Arm mit einer Hazard Ratio von 0,747 signifikant verbessert (2-seitiger p-Wert 0,0096), entsprechend einer Reduktion des Rezidivrisikos innerhalb der ersten beiden Jahre um 25,3%. In diesem Zeitraum erlitten 11,3% im Kontrollarm ein Rezidiv, aber nur 7,8% im Abemaciclib-Arm. Die meisten Reduktionen waren bei entfernten Metastasen zu beobachten, speziell für Knochen- und Lebermetastasen (HR 0,717, entsprechend einer Risikoreduktion um 28,3%). Die Studie bedeutet einen Meilenstein, denn Abemaciclib ist der erste CDK4/6-Inhibitor, der im adjuvanten Setting einen Vorteil zeigte (2-4).

Lesen Sie hierzu auch ESMO Highlights Teil 1, 2, 3 und 5!

NSCLC: Kein Vorteil für postoperative Radiotherapie (PORT)
RCC: Kombinationstherapie Cabozantinib + Nivolumab erfolgreich
mCRPC: Verlängertes PFS unter AKT-Inhibitor Ipatasertib
Magen-, GEJ- und Ösophagus-Karzinome: Vorteil für Zugabe von Checkpointinhibitoren zur Chemotherapie in der Erstlinie

Dr. Susanne Billich

Quelle: ESMO Virtual Congress 2020

Literatur:

(1) Johnston SRD et al., Presidential Symposium II, Abstract LBA_5PR; zeitgleich publiziert im Journal of Clinical Oncology mit einem begleitenden Editorial
(2) Johnston SRD et al.: Abemaciclib in high risk early breast cancer; Presidential Symposium II, Abstract LBA5_PR
(3) Johnston SRD et al.: Abemaciclib Combined With Endocrine Therapy for the Adjuvant Treatment of HR+, HER2−, Node-Positive, High-Risk, Early Breast Cancer (monarchE); J Clin Oncol 2020; 38 published online, DOI: 10.1200/JCO.20.02514
(4) Wolff AC et al.: CDK4/6 Inhibition in Early-Stage Breast Cancer: The New Standard?, J Clin Oncol 2020, online ahead of print; DOI: 10.1200/JCO.20.02688

 


Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
Das könnte Sie auch interessieren
Junge Menschen vor Gebärmutterhalskrebs und anderen Krebsarten schützen
Junge+Menschen+vor+Geb%C3%A4rmutterhalskrebs+und+anderen+Krebsarten+sch%C3%BCtzen
© Jochen Schönfeld / Fotolia.com

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat die Impfempfehlungen zur HPV-Impfung erweitert. Während es die offizielle Empfehlung für Mädchen bereits seit dem Jahr 2007 gibt, empfiehlt sie die HPV-Impfung seit diesem Jahr auch für Jungen. Um auf die Wichtigkeit der HPV-Impfung hinzuweisen, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Informationsmaterialien entwickelt, die derzeit an die...

Krebstherapien können Herz und Gefäße schädigen: Wie schützt man Patienten?
Krebstherapien+k%C3%B6nnen+Herz+und+Gef%C3%A4%C3%9Fe+sch%C3%A4digen%3A+Wie+sch%C3%BCtzt+man+Patienten%3F
©freshidea / Fotolia.de

Die Therapie von Krebserkrankungen hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Verbesserte Operationsmethoden, eine präzisere Strahlenbehandlung und neue Medikamente konnten die Überlebenschancen der Patienten deutlich verbessern. Doch der Fortschritt hat seinen Preis: „Viele Krebstherapien können Herz und Kreislauf schädigen – auch die modernen, zielsicherer an Krebszellen ansetzenden...

Neue Krebs-Studien zur Immuntherapie am Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) für Patienten geöffnet

Das Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) am Krankenhaus Nordwest startet jetzt in Kooperation mit der Klinik für Onkologie und Hämatologie zwei neue Studien zur Wirksamkeit eines hoch innovativen immuntherapeutischen Ansatzes unter Verwendung von sogenannten Checkpoint-Hemmern: Diese sollen die Blockaden des Immunsystems gegen Krebszellen aufheben. An der ersten Studie in Phase II nehmen Patienten mit...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"HER2+, HER2-negatives Mammakarzinom: Rezidive verhindern mit Abemaciclib"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.