Mittwoch, 27. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Xospata
 
Medizin

17. September 2020 Fortgeschrittenes Schilddrüsenkarzinom mit TRK-Fusion: Larotrectinib wirksam und sicher

Larotrectinib ist ein im zentralen Nervensystem aktiver, hoch selektiver Inhibitor der Tropomyosin-Rezeptorkinase (TRK) und konnte verschiedenen Tumorentitäten mit einer TRK-Fusion zu einer objektiven Ansprechrate (ORR) von 79% und einer medianen Dauer des Ansprechens (DoR) von 35,2 Monaten führen, weshalb er von EMA und FDA für die Behandlung von erwachsenen und pädiatrischen Patienten mit einem Karzinom mit TRK-Fusion zugelassen wurde. Eine Subgruppenanalyse zeigte nun, dass Larotrectinib bei Patienten mit nicht-medullärem, fortgeschrittenem Schilddrüsenkarzinom mit TRK-Fusion hoch wirksam und dabei gut verträglich ist (1). Daher sollte eine Testung auf TRK-Genfusionen bei diesen Patienten routinemäßig erfolgen.
Grundlage für diese Untersuchung stellten die Daten von Patienten mit einem lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Schilddrüsenkarzinom, das eine neurotrophe Tyrosinrezeptorkinase (NTRK)-Genfusion aufwies, dar, die aus zwei klinischen Studien mit Larotrectinib gepoolt worden waren. Erwachsene und pädiatrische Patienten erhielten 100 mg bzw. 100 mg/m2 Larotrectinib 2x täglich in einem kontinuierlichen 28-Tage-Plan. Das Ansprechen wurde vom Untersucher anhand von RECIST v1.1 erhoben.

Insgesamt wurden 28 Patienten mit Schilddrüsenkarzinom und einer TRK-Fusion eingeschlossen: 19 papilläre, 7 anaplastische und 2 follikuläre. Das mediane Alter betrug 62 Jahre (Bereich 6-80). 12 (43%) Patienten hatten eine NTRK1-Fusion und 16 (57%) eine NTRK3-Fusion. Alle Patienten waren vorher bereits behandelt worden: Operation (100%), Radiotherapie (61%), Radioiod (75%) und ≥ 1 vorherige systemische Therapie (89%). 11 (44%) Patienten hatten ≥ 3 systemische Therapien zuvor erhalten. Die ORR lag bei 75% (95%-KI: 55-89) – einschließlich 29% für Patienten mit anaplastischer Erkrankung. Die DoR lag in einem Bereich zwischen 1,9+ und 41,0+ Monaten. Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) wurde nicht erreicht (95%-KI: 16,6-NE) und die 12-Monats-PFS-Rate lag bei 81%. Unerwünschte Ereignisse (AEs) waren hauptsächlich von Grad 1-2. Grad ≥ 3 AEs traten bei 46% der Patienten auf. Bei 7% der Patienten waren die Grad ≥ 3 AEs dem Larotrectinib geschuldet.

Übers. SK

Quelle: ESMO Virtual Congress 2020

Literatur:

(1) Cabanillas ME et al. Larotrectinib treatment of advanced TRK fusion thyroid cancer. ESMO 2020, #1916P


Anzeige:
Digital Gesamt 2021

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fortgeschrittenes Schilddrüsenkarzinom mit TRK-Fusion: Larotrectinib wirksam und sicher"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie