Samstag, 28. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Imnovid
Imnovid
 
Medizin

02. März 2020 Fortgeschrittenes Nierenzellkarzinom: Avelumab plus Axitinib bietet neue therapeutische Perspektiven

Die Kombination aus dem Checkpoint-Inhibitor Avelumab und dem Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI) Axitinib verlängert das mediane progressionsfreie Überleben (mPFS) beim fortgeschrittenen Nierenzellkarzinom (aRCC) signifikant, das Nebenwirkungsprofil entspricht dem der Einzelsubstanzen und ist gut handhabbar, was sich auch am reduzierten Bedarf an Kortikosteroiden widerspiegelt (1,2).
Die Entwicklung zielgerichteter Wirkstoffe und Immuntherapien hat in der Onkologie zu neuen Behandlungskonzepten geführt. Durch deren Kombination lassen sich positive ergänzende Wirksamkeitseffekte erzielen. Beim aRCC zeigt die Kombination aus Avelumab plus Axitinib ein längeres mPFS im Vergleich zu Sunitinib (1,2), konstatierte Prof. Dr. med. Viktor Grünwald, Essen, auf dem diesjährigen Deutschen Krebskongress (DKK) in Berlin.

Bereits auf dem AIO-Herbstkongress 2019 hatten Prof. Dr. med. Carsten Grüllich, Dresden, und Prof. Dr. med. Jan Roigas, Berlin, diese Beobachtungen bestätigt. Neben der Wirksamkeit, die sich auch im progressionsfreien Überleben in der folgenden Therapielinie (PFS2) widerspiegelt (3), verdeutlicht der reduzierte Bedarf an hochdosierten Kortikosteroiden unter der Kombination (2) das Potenzial der Therapie. Das Nebenwirkungsprofil entspricht insgesamt dem einer Checkpoint- und TKI-Inhibition und ist in der klinischen Praxis gut handhabbar, so die beiden Experten. mehr...

 

Quelle: Merck Serono

Literatur:

1. Fachinformation Bavencio® 20 mg/ml Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, aktueller Stand.
2. Motzer RJ, Penkov K, Haanen et al. N Eng J Med 2019;380(12)1103-1115.
3. Bavencio®: EPAR Product Information, 24/10/2019 Bavencio® - EMEA/H/C/004338 – II/0009/G.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fortgeschrittenes Nierenzellkarzinom: Avelumab plus Axitinib bietet neue therapeutische Perspektiven"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab