Samstag, 28. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Revlimid
Revlimid
 
Medizin

04. Mai 2017 Fortgeschrittenenes Gebärmutterkarzinom: Kein verlängertes OS mit Zoptarelin Doxorubicin belegt

Gerade wurde bekannt, dass die klinische pivotale Phase-3-Studie mit ZoptrexTM (Zoptarelin Doxorubicin) zur Behandlung von Frauen mit fortgeschrittenem, rezidivierendem oder metastasierendem Gebärmutterkarzinom ihren primären Endpunkt, d.h. die statistisch signifikante Verlängerung der mittleren Gesamtüberlebenszeit von Patientinnen, die mit ZoptrexTM behandelt wurden, im Vergleich zur Gesamtüberlebenszeit von Patientinnen, die mit Doxorubicin behandelt wurden, nicht erreicht. Die sekundären Endpunkte der Studie wurden ebenfalls nicht erreicht.
Dr. Miroslav Reljanovic, Chief Executive Officer von Ergomed, kommentierte: "Obwohl es natürlich enttäuschend ist, dass diese Studie mit Zoptrex nicht erfolgreich verlaufen ist, und dies besonders für unseren Partner Aeterna Zentaris, unterstreicht die heutige Nachricht die Belastbarkeit unseres hybriden Geschäftsmodells. Der Erfolg von Ergomed ist nicht von nur einem Produkt abhängig, sondern basiert vielmehr auf dem gesamten Potenzial unserer diversifizierten Entwicklungspipeline - gestützt von verlässlichen Erträgen aus einem starken Dienstleistungsgeschäft, das sich weiterhin signifikant besser entwickelt als der Markt und ein hervorragendes Wachstum verzeichnet. Im Gegensatz zum Ergebnis dieser Zoptrex-Studie haben wir kürzlich hervorragende Nachrichten zu unserem Schlafmittel-Programm veröffentlicht."

Quelle: Ergomed


Anzeige:
Polivy

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fortgeschrittenenes Gebärmutterkarzinom: Kein verlängertes OS mit Zoptarelin Doxorubicin belegt"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab