Montag, 18. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Xospata
 
Medizin

02. Juni 2019 Fatigue bei Langzeitüberlebenden mit akuter Promyelozyten-Leukämie

Während es zunehmend mehr Erkenntnisse zu Krebsüberleben bei Patienten mit soliden Tumoren gibt, existieren bei hämatologischen Erkrankungen weiterhin wenig Daten. Eine Studie evaluierte nun die Fatigue anhand der FACIT-Fatigue-Skala bei 244 Patienten mit akuter Promyelozyten-Leukämie (APL) mit einem medianen Follow-up von 14,3 Jahren und teilte die Patienten anschließend jeweils in eine Gruppe mit geringer (LF) oder hoher Fatiguebelastung (HF) ein. Zusätzlich wurde per EORTC QLQ-C30 die Schwere der Fatigue analysiert. Die multivariate Analyse zeigte, dass jüngeres Alter bei Diagnose, keine Komorbiditäten und eine gute soziale Unterstützung unabhängige Faktoren für eine geringe Fatiguebelastung sind.
Anzeige:
Pfizer Daurismo AB0825288
Pfizer Daurismo AB0825288
Die HF-Gruppe war durch mehr Symptome charakterisiert, darunter Schmerz, Dyspnoe, Schlaflosigkeit, Appetitverlust, Überkeit und Erbrechen sowie Diarrhoe. So gaben in der HF-Gruppe 61% der Patienten Schmerzen als Symptom an, während es in der LF-Gruppe nur 26% waren. In der HF-Gruppe spielten zudem funktioale Einschränkungen (körperlich, sozial, emotional, kognitiv) eine große Rolle (p<0,001).

Die Schwere der Fatigue bei langzeitüberlebenden APL-Patienten ist laut den Ergebnissen dieser Studie mit einer substanziellen Belastung durch weitere Symptome und mit körperlichen, sozialen und geistigen funktionellen Einschränkungen assoziiert.

(übers. v. AB)

Quelle: ASCO 2019

Literatur:

Efficace F et al. ASCO 2019, #176844


Anzeige:
Erypo

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fatigue bei Langzeitüberlebenden mit akuter Promyelozyten-Leukämie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie