Mittwoch, 21. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
Medizin
12. Februar 2014

Europaweit einzigartige Rundumversorgung dank erstem ambulanten Zyklotron Deutschlands

Am Diagnostisch Therapeutischen Zentrum am Frankfurter Tor in Berlin wurde das deutschlandweit erste ambulante Zyklotron eingeweiht. Versorgungsengpässe gehören damit der Vergangenheit an, denn fortan können die Spürsubstanzen für eine hochpräzise PET/CT-Krebsdiagnostik direkt vor Ort hergestellt und ohne Zeit- und Qualitätsverlust beim Patienten angewendet werden.

Anzeige:
Venclyxto

Nach der deutschlandweit einmaligen Verknüpfung von modernster Hybridbildgebung und einer Hochpräzisions-Strahlentherapie in einem medizinischen Versorgungszentrum wird nun das erste ambulante Zyklotron Deutschlands für den medizinischen Bedarf eingeweiht. In dieser Kombination sucht das DTZ Berlin sogar europaweit seinesgleichen.
 
Der neue Teilchenbeschleuniger MINItrace 700 ermöglicht die Herstellung radioaktiv markierter Spürsubstanzen - so genannter Tracer. Diese werden benötigt, um sogar kleinste Tumorzellen von nur 2 mm Größe präzise lokalisieren zu können. Je nach Krebsart wird im DTZ mit dem angeschlossenen Radiochemielabor genau der Tracer produziert, der für die exakte Diagnose der Krankheit erforderlich ist. Dazu gehören auch Spezialtracer, z. B. zur Darstellung von Hirntumoren oder Prostatakrebs, die dem Patienten im niedergelassenen Bereich ausschließlich im DTZ zur Verfügung stehen.
 
Durch die Direktanbindung der Tracerproduktion an die moderne Krebsdiagnostik mit PET/CT und PET/MR und die Hochpräzisions-Strahlentherapie können unabhängig von der aktuellen Versorgungssituation Tumoren sowie etwaige Absiedlungen frühzeitig sichtbar gemacht und unmittelbar vor Ort behandelt werden. Eine solche Rundumversorgung auf dem Niveau fortschrittlichster universitärer Medizin spart unnötige Wege und kostbare Zeit. Die Rahmenbedingungen in einem ambulanten Versorgungszentrum sind jedoch ganz andere. Prof. Wolfgang Mohnike, Ärztlicher Leiter des DTZ Berlin, sieht den Vorteil einer solchen Konglomeration hochspezialisierter Krebsmedizintechnik im niedergelassenen Bereich zum einen in der Kostenersparnis für das Gesundheitssystem, zum anderen jedoch vor allem in der Patientennähe. "Trotz aller Innovation steht der Patient bei uns stets im Mittelpunkt", so Prof. Mohnike. "Er hat kurze Wege, nur einen Ansprechpartner sowie Ärzte, die ihn von der Diagnose bis zum Abschluss der Therapie begleiten."

Quelle: DTZ Berlin


Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren
Wacken & DKMS: Gemeinsam gegen Blutkrebs
Wacken+%26+DKMS%3A+Gemeinsam+gegen+Blutkrebs
© DKMS gemeinnützige GmbH

Die DKMS ist zum vierten Mal mit einer Registrierungsaktion Teil des Wacken Open Air Festivals (W:O:A). Vom 3. bis zum 5. August 2017 können sich Besucher nicht nur über die lebensrettende Arbeit der internationalen gemeinnützigen Organisation informieren sondern sich auch als potenzielle Spender aufnehmen lassen. Parallel sind die Unterstützerinnen der Initiative „Wacken hilft“ mit viel Herzblut im Einsatz und verkaufen im Ort selbst...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Europaweit einzigartige Rundumversorgung dank erstem ambulanten Zyklotron Deutschlands"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.