Dienstag, 3. August 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Medizin
15. Oktober 2014

ESMO 2014: Molekulare Subtypen des NSCLC - Vom Target zur Therapie

Der BRAF-Inhibitor Dabrafenib erwies sich in einer Phase-II-Studie als wirksam bei Patienten mit fortgeschrittenem BRAF V600E-mutierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC), die nach Chemotherapie progredient waren. Bei einer HER2-Mutation, die in etwa 1-2% der NSCLC-Fälle vorkommt, bieten der Tyrosinkinase-Inhibitor Neratinib und der mTOR-Inhibitor Temsirolimus eine Therapieoption.

Anzeige:
Akynzeo
 

Eine aktivierende BRAF-Mutation kann in etwa 2% der Lungenkarzinome gefunden werden, 80% davon mit V600E-Mutation. Die BRAF V600E-Mutation ist häufig verbunden mit einem kürzeren krankheitsfreien Überleben und Gesamtüberleben sowie einer geringeren Ansprechrate auf eine platinbasierte Chemotherapie.

Die Phase-II-Studie schloss 78 Patienten mit BRAF V600E-mutiertem NSCLC ein, die nur mit Dabrafenib (2x tägl. 150 mg) behandelt wurden. Primärer Endpunkt war die Gesamtansprechrate (Investigator-assessed), die sekundären Endpunkte das progressionsfreie Überleben, Ansprechdauer, Gesamtüberleben, Sicherheit und Verträglichkeit.

Die Gesamtansprechrate betrug  bei diesen Patienten, die bereits einmal oder mehrfach vortherapiert waren, 32% mit einer Krankheitskontrollrate von 56% nach 12-wöchiger Behandlung. Die mediane Dauer des Ansprechens lag bei 11,8 Monaten.

Das Sicherheitsprofil von Dabrafenib entsprach dem in den Melanom-Studien. Die häufigsten Nebenwirkungen waren Fieber, Asthenie, Hyperkeratose, Appetitverlust, Übelkeit, Husten, Fatigue und Hautpapillome. Plattenepithelkarzinome der Haut, einschließlich Keratoakanthome, waren bei 18% der Patienten aufgetreten.

Wir der Studienleiter Dr. David Planchard, Paris, Frankreich, berichtete, hat Dabrafenib basierend auf der Interimsanalyse der Studie im Januar 2014 den Breakthrough Therapie Status beim Lungenkrebs von der FDA erhalten. Planchard sagte: "Diese Ergebnisse etablieren Dabrafenib als eine effektive Therapieoption für Patienten mit vortherapiertem, fortgeschrittenen NSCLC mit BRAF V600E-Mutation."

Nach den Ergebnissen einer weiteren Phase-II-Studie bieten HER2-Mutationen beim NSCLC ein Target für Tyrosinkinase- und mTOR-Inhibition. In dieser Studie wurden 27 Patienten mit metastasiertem NSCLC, die positiv auf eine somatische HER2-Mutation waren, mit dem oral verfügbaren Neratinib allein oder mit der Kombination aus Temsirolimus und Neratinib behandelt. Die Gesamtansprechrate bei den 14 Patienten aus der Kombinationsgruppe betrug 21%, das mediane progressionsfreie Überleben 4 Monate.

Dr. Fiona Blackhall, Manchester, GB, sagte, dass diese beiden Studien zeigen würden, wie wichtig die Diagnose molekularer Subtypen für Entdeckung neuer, effektiver Therapien des Lungenkarzinoms ist.
as

Quellen:
LBA38_PR: Dabrafenib in patients with BRAF V600E-mutant advanced Non-Small Cell Lung Cancer (NSCLC): a multicenter, open-label, Phase II trial

LBA39_PR: Neratinib with or without temsirolimus in patients with non-small cell lung cancer (NSCLC) carrying HER2 somatic mutations: An international randomized phase II study


Anzeige:
Bosulif
Bosulif
Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ESMO 2014: Molekulare Subtypen des NSCLC - Vom Target zur Therapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose