Mittwoch, 28. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Medizin
20. November 2019

ES-SCLC: Atezolizumab + Carboplatin/Etoposid als Standard bestätigt

Die Kombination Atezolizumab + Carboplatin/Etoposid wurde im September 2019 von der EMA als Erstlinientherapie des fortgeschrittenen kleinzelligen Lungenkarzinoms (extensive-stage small cell lung cancer, ES-SCLC) zugelassen. Ein auf dem ESMO 2019 präsentiertes Update der zulassungsrelevanten multizentrischen, doppelblinden, randomisierten, Placebo-kontrollierten Phase-I/III-Studie IMpower133 bestätigte erneut, dass die Zugabe von Atezolizumab zur bisherigen Standardchemotherapie aus Carboplatin + Etoposid bei Patienten mit ES-SCLC zu einer klinisch signifikanten Verbesserung des Gesamtüberlebens (OS) und des progressionsfreien Überlebens (PFS) gegenüber Carboplatin + Etoposid allein führte.
Anzeige:
Blenrep
Blenrep
IMpower133

403 Patienten wurden 1:1 randomisiert. Sie erhielten in vier 21-tägigen Zyklen die Standard-Chemotherapie Carboplatin + Etoposid entweder mit Atezolizumab (n=201) oder mit Placebo (n=202). Anschließend erfolgte eine Erhaltungstherapie mit Atezolizumab oder Placebo bis zur nicht mehr tolerierbaren Toxizität oder Progression. Koprimäre Studienendpunkte waren OS und PFS.

Das mediane Follow-up betrug 22,9 Monate. Es zeigte sich ein signifikanter Überlebensvorteil unter der Kombination mit Atezolizumab gegenüber der alleinigen Chemotherapie (12,3 vs. 10,3 Monate; HR=0,76; 95 %-KI: 0,60-0,95; p=0,0154). Das mPFS betrug 5,2 Monate. Im Atezolizumab-Arm lebten nach 12 und 18 Monaten 13% mehr Patienten als in der Placebogruppe (52% vs. 39% bzw. 34% vs. 21%) (s. Tabelle 1). Somit waren mehr als ein Drittel unter der Kombination mit Atezolizumab nach 18 Monaten noch am Leben war, dagegen nur ein Fünftel unter alleiniger Chemotherapie.

 
Tab. 1 (mod. nach Reck M et al.)
Tab. 1 (mod. nach Reck M et al.)


Schlussfolgerung

Für Patienten mit ES-SCLC ist Atezolizumab als erster Checkpoint-Inhibitor in Kombination mit Etoposid und Carboplatin für die Erstlinientherapie zugelassen. Die Zugabe von Atezolizumab zu Carboplatin und Etoposid führte zu einer weiteren Verbesserung des OS. Die Studienergebnisse unterstützen damit dieses Schema als neuen Standard für die Behandlung Chemotherapie-naiver erwachsener Patienten mit ES-SCLC. Die Sicherheit der Kombinationstherapie entsprach dem bekannten Sicherheitsprofil.

Quelle: ESMO 2019


Anzeige:
Kyprolis
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ES-SCLC: Atezolizumab + Carboplatin/Etoposid als Standard bestätigt"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose