Donnerstag, 13. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Zytiga
Zytiga
Medizin
25. Februar 2013

Erster Patient mit hepatozellulärem Karzinom in die weltweite Phase-III-Studie mit dem selektiven c-MET-Inhibitor Tivantinib aufgenommen

Die beiden Unternehmen Daiichi Sankyo und ArQule gaben bekannt, dass der erste Patient in die pivotale Phase-III-Studie METIV-HCC* mit Tivantinib (ARQ 197) eingeschlossen worden ist. Tivantinib ist ein in klinischer Prüfung befindlicher selektiver Inhibitor der Rezeptortyrosinkinase c-MET. Die Substanz befindet sich in der letzten Phase der klinischen Entwicklung.

Sie wird in der Therapie von Patienten mit hepatozellulärem Karzinom (HCC), die bereits systemisch vorbehandelt sind, untersucht. Start der Phase-III-Studie mit Tivantinib bei hepatozellulärem Karzinom METIV-HCC ist eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie an Patienten mit inoperablem hepatozellulären Karzinom, die systemisch vorbehandelt sind und eine erhöhte c-METExpression aufweisen. Die Patienten erhalten entweder Tivantinib oder Placebo. Als primärer Endpunkt wurde das Gesamtüberleben festgelegt, als sekundärer Endpunkt das progressionsfreie Überleben. Es ist vorgesehen, etwa 300 Patienten in ca. 120 Zentren weltweit in die Studie einzuschließen (1).

Positive Ergebnisse in Phase II

„Das hepatozelluläre Karzinom ist eine häufig tödlich verlaufende Erkrankung, und Patienten im fortgeschrittenen Stadium brauchen dringend neue lebensverlängernde Therapien“, erklärte Ralf Göddertz, Geschäftsführer von Daiichi Sankyo Deutschland. „Wir sind sehr glücklich, mit dieser Phase-III-Studie beginnen zu können. Sie wird uns helfen, das Potenzial von Tivantinib in der Behandlung des hepatozellulären Karzinoms besser zu verstehen“, so Göddertz weiter. „Wir hoffen, dass diese Studie die positiven Phase-II-Ergebnisse, die wir bei Patienten mit hohen c-MET-Werten erzielen konnten, bestätigt - also eine Verlängerung von Gesamtüberleben und progressionsfreiem Intervall.“

Im Oktober 2012 wurde die Studie METIV-HCC von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) mit einer spezifischen Protokollbeurteilung genehmigt. Damit gibt die FDA eine offizielle Evaluation und schriftliche Richtlinien für Studiendesign und -umfang vor, was die Basis für die Zulassung neuer Medikamente bildet. Die endgültige Zulassung hängt dann von den Ergebnissen der Studie ab.

* A Phase 3, Randomized, Double-Blind Study of Tivantinib [ARQ 197] in Subjects With MET Diagnostic-High Inoperable Hepatocellular Carcinoma Treated With One Prior Systemic Therapy

Literaturhinweis:
(1) http://www.clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01755767?term=tivantinib+metiv&rank=1

Quelle: Daiichi Sankyo Deutschland GmbH


Anzeige:
Bevacizumab
Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren
Personalisierte Medizin in der Onkologie: Behandlung bestmöglich auf den Patienten zuschneiden

Medikamente möglichst maßgeschneidert auf die spezifischen Merkmale einer Krankheit zuzuschneiden und diese gezielt bei jenen Patienten einzusetzen, denen sie am besten helfen, lautet das Credo der Personalisierten Medizin. Dank vertiefter Kenntnisse über die molekularbiologischen Ursachen von Krankheiten gibt es heute bereits eine Reihe von innovativen diagnostischen Tests, durch die Patienten identifiziert werden...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Erster Patient mit hepatozellulärem Karzinom in die weltweite Phase-III-Studie mit dem selektiven c-MET-Inhibitor Tivantinib aufgenommen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.