Samstag, 5. Dezember 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Adcetris
Adcetris
Medizin

31. Mai 2017 Erste klinische Humanstudie mit Fc-optimiertem Antikörper FLYSYN zur AML-Behandlung

Die Synimmune GmbH, hat kürzlich eine erste klinische Studie mit dem Fc-optimierten Antikörper FLYSYN bei Menschen zur Behandlung von akuter myeloischer Leukämie (AML) gestartet. Die Phase-I-Studie mit FLYSYN wird an den Universitätskliniken Tübingen und Ulm durchgeführt und bis zu 28 AML-Patienten mit minimaler Resterkrankung einschließen.
Anzeige:
Tecentriq
Tecentriq
 
Vier Patientenkohorten werden unterschiedliche Dosen des Antikörpers erhalten, jede als einmalige intravenöse Infusion. Dieser Dosis-Eskalationsphase soll eine Kohorten-Expansionsphase folgen, um eine erste Einschätzung der Wirksamkeit vorzunehmen.

Die primären Endpunkte der Studie sind Sicherheit und Verträglichkeit. Sekundäre Endpunkte beinhalten Immunogenität, Pharmakokinetik und Pharmakodynamik sowie die vorläufige Wirksamkeit in Form der allgemeinen Ansprechrate (overall response rate) und der Dauer des Ansprechens (duration of response). Die Patienten werden bis zu 18 Monate beobachtet. Erste Ergebnisse der Studie werden 2018 erwartet. Die Studie wird voraussichtlich Anfang 2019 beendet werden.

"Die Hauptziele dieser Studie sind die Bestimmung der maximal verträglichen Dosis sowie eine erste Einschätzung der therapeutischen Wirkung von FLYSYN bei AML-Patienten mit minimaler Resterkrankung. Heutzutage erleidet die Mehrheit dieser Patienten innerhalb weniger Monate einen Rückfall. Unser Antikörper soll solche Rückfälle verzögern oder sogar verhindern. Wir glauben daher, dass FLYSYN, wenn als sicher und wirksam erwiesen, eine attraktive Behandlungsoption für AML-Patienten darstellt", sagte Dr. Martin Steiner, Geschäftsführer der SYNIMMUNE GmbH.

Quelle: Synimmune


Anzeige:
Infothek Sekundäre Immundefekte

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Erste klinische Humanstudie mit Fc-optimiertem Antikörper FLYSYN zur AML-Behandlung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab