Mittwoch, 21. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
Medizin
01. Oktober 2014

EMA akzeptiert Zulassungsantrag für Nivolumab beim NSCLC

Bristol-Myers Squibb Company gab bekannt, dass die European Medicines Agency (EMA) den Zulassungantrag für Nivolumab beim NSCLC akzeptiert hat. "Lungenkrebs ist weltweit für die meisten Krebs-bedingten Todesfälle ursächlich, und es werden immer noch dringend weitere Therapiemaßnahmen benötigt, so Michael Giordano, BMS. "Wir freuen uns, dass nun Nivolumab in der EU gleich für zwei Indikationen zur Zulassung geprüft wird."

Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 

Der Zulassungsantrag basiert auf den Daten einer Phase-II-Studie mit Nivolumab als Drittlinie bei Plattenepithel-NSCLC-Patienten (Studie Checkmate -063, http://clinicaltrials.gov/show/NCT01721759).

Auch der FDA soll zum Jahresende ein entsprechender Antrag vorgelegt werden für Nivolumab als Drittlinientherapie vorbehandelter Patienten mit Plattenepithel-NSCLC.

Quelle: BMS


Anzeige:
Blenrep
Blenrep
Das könnte Sie auch interessieren
70 Prozent der Deutschen fürchten Tumor, Engagement für Gesundheit wächst
70+Prozent+der+Deutschen+f%C3%BCrchten+Tumor%2C+Engagement+f%C3%BCr+Gesundheit+w%C3%A4chst
© pressmaster / Fotolia.com

Sieben von zehn Menschen in Deutschland fürchten sich am meisten vor Krebs. Bei Erwachsenen zwischen 30 und 44 Jahren und Frauen ist die Angst besonders groß. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Studie der DAK-Gesundheit. Ein weiteres zentrales Ergebnis: Das Engagement für die eigene Gesundheit wächst. Immer mehr Menschen gehen zu Vorsorgeuntersuchungen und halten sich mit Sport und gesunder Ernährung fit.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"EMA akzeptiert Zulassungsantrag für Nivolumab beim NSCLC"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.