Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Medizin
14. Juni 2014

EHA 2014: Daten aus der Zulassungsstudie von Ruxolitinib vielversprechend für PV-Patienten

Dr. Alessandro Vannucchi stellte vielversprechende Resultate einer Phase-III-Studie für Polycythemia vera-Patienten vor. Polycythemia vera (PV) ist ein chronischer, unheilbarer Blutkrebs mit begrenzten Behandlungsoptionen. Unkontrolliert kann PV schwerwiegende kardiovaskuläre Komplikationen wie Schlaganfall und Herzinfarkt hervorrufen. Patienten mit PV leiden zudem an Lähmungserscheinungen, die sich erheblich auf ihr Alltagsleben auswirken können. In der Phase-III-Zulassungsstudie (RESPONSE) erreichten 77 % der mit Ruxolitinib behandelten Patienten eine kontrollierte Anzahl an roten Blutkörperchen (ohne Notwendigkeit einer Phlebotomie) bzw. eine Reduzierung des Milzvolumens von greater than or equal to 35% im Vergleich zu 20% der Patienten, die mit der besten verfügbaren Therapie behandelt wurden.

Ein erheblich größerer Teil der Patienten erreichte den zusammengesetzten, primären Endpunkt zur Kontrolle der Anzahl roter Blutkörperchen und Reduzierung des Milzvolumens, wenn sie mit Ruxolitinib statt mit der besten verfügbaren Therapie behandelt wurden (21% im Vergleich zu 1%; p< 0,0001). In der Studie zeigten 49% der mit Ruxolitinib behandelten Patienten eine Reduzierung ihrer PV-Symptombelastung um mindestens 50% - im Vergleich zu 5 % bei der besten verfügbaren Therapie. Ruxolitinib war gut verträglich, und die Nebenwirkungen entsprachen denen zuvor bei Ruxolitinib-Studien zu PV und Myelofibrose festgestellten. Angesichts eines hohen, noch nicht abgedeckten Bedarfs an neuen Behandlungsformen stärken diese Ergebnisse das Potential von Ruxolitinib als wichtige, neue Option für PV-Patienten, denen mit bestehenden Therapien derzeit nicht adäquat geholfen werden kann. In der Studie war die beste verfügbare Therapie als eine vom Prüfarzt ausgewählte Monotherapie oder ausschließliche Beobachtung definiert.

Quelle: EHA Kongress


Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
 
Das könnte Sie auch interessieren
Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?
Die+P4-Medizin+%E2%80%93+Krebstherapie+der+Zukunft%3F
© Fotolia / psdesign1

Die Versorgung von krebskranken Menschen befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Die Entwicklung neuer diagnostischer Methoden und individueller Therapien verändert die onkologische Medizin, wie wir sie bisher kennen. Das jüngst gewonnene Wissen über den Krebs und seine molekularbiologische Vielfalt verlangt nach neuen Antworten. In dem vom amerikanischen Biomediziner Leroy Hood geprägten Konzept der P4-Medizin wird...

Erstes bundesweites Sommertreffen junger engagierter Krebspatienten
Erstes+bundesweites+Sommertreffen+junger+engagierter+Krebspatienten
© Frantab / fotolia.com

„Danke für den gemeinsamen Spirit. Möge er uns weiter beflügeln“, so ein Feedback zum ersten Sommertreffen junger Krebspatienten in Deutschland. Frauen und Männer aus der gesamten Bundesrepublik kamen vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 das erste Mal in Lauterbach (Hessen) zu einem gemeinsamen Kennenlernen und Austausch zusammen. Die etwa 50 Teilnehmer engagieren sich in den TREFFPUNKTEN der Deutschen Stiftung...

Krebs und Kinderwunsch – Was ändert sich durch die Richtlinie des G-BA?
Krebs+und+Kinderwunsch+%E2%80%93+Was+%C3%A4ndert+sich+durch+die+Richtlinie+des+G-BA%3F+
©Destina - stock.adobe.com

Im Mai 2019 wurde die Erhaltung der Fruchtbarkeit für junge KrebspatientInnen per Gesetz zur Kassenleistung. Geändert hat sich für die Betroffenen aber bisher nichts, wenn ihnen die Kassen nicht freiwillig entgegenkommen. Es fehlte die zum Gesetz gehörende Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). 19 Monate nach dem Gesetz ist sie jetzt in Kraft getreten. Leider ist der Weg bis zur Routine-Finanzierung immer...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"EHA 2014: Daten aus der Zulassungsstudie von Ruxolitinib vielversprechend für PV-Patienten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.