Freitag, 23. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Medizin
10. August 2015

CME-Fortbildung: "Das triple-negative Mammakarzinom - nach wie vor eine Herausforderung"

Eine neue CME-Fortbildung steht nun auf cme.journalonko zur Verfügung: Das TNBC macht ca. 15% aller Mammakarzinome aus und stellt nach wie vor eine große Herausforderung in der systemischen adjuvanten und metastasierten Situation dar, da es sich durch das komplette Fehlen von Hormonrezeptoren sowie der fehlenden Überexpression von HER2-Rezeptoren auszeichnet. Es gilt nach wie vor als hoch maligne und ist von einem hohen Rezidiv- und Metastasierungsrisiko gekennzeichnet.

Aufgrund der aus der o.g. Definition resultierenden fehlenden endokrinen und HER2-zielgerichteten Therapiemöglichkeiten ist die Entwicklung weiterer neuer zielgerichteter Therapien („targeted therapies“) neben der adjustierten Chemotherapie dringend notwendig. Die Entwicklung solcher „targeted therapies“ ist insbesondere deshalb eine Herausforderung, weil das TNBC eine molekularbiologisch wie klinisch sehr heterogene Gruppe darstellt.

Nehmen Sie an der CME-Fortbildung von Dr. med. Karen Wimmer und PD Dr. med. Cornelia Liedtke teil und erarbeiten Sie sich 3 CME-Punkte.


Aktuell finden Sie dort außerdem folgende CME-Fortbildungen:

- "Chirurgische Aspekte bei Kopf-Hals-Tumoren" von Prof. Andreas Dietz (Teilnahme noch möglich bis zum 7. Januar 2016)

- "Operative Therapie beim Ovarialkarzinom" von Dr. Hanna Schmalzried (Teilnahme noch möglich bis zum 3. Februar 2016)

 

Quelle: cme.journalonko


Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"CME-Fortbildung: "Das triple-negative Mammakarzinom - nach wie vor eine Herausforderung""

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.