Dienstag, 26. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Medizin

11. November 2020 CLL: Acalabrutinib, hochselektiver und verträglicher BTKi der 2. Generation, zugelassen

Bruton-Tyrosinkinase-Inhibitoren (BTKi) gehören zum Therapiestandard bei chronisch lymphatischer Leukämie (CLL). Sie sind jedoch mit starken Nebenwirkungen assoziiert, die therapielimitierend sein können. Ein jetzt zugelassener BTKi der 2. Generation verfügt möglicherweise über eine bessere Verträglichkeit.
Anzeige:
Keytruda Lunge
Keytruda Lunge
Acalabrutinib (Calquence®) – ein BTKi der 2. Generation – hat im November 2020 seine EU-Zulassung für die Therapie erwachsener Patienten mit CLL erhalten. Sie gilt für die Erstlinientherapie bei behandlungs-naiven Patienten (als Monotherapie oder in Kombination mit Obinutuzumab) sowie für die rezivierende/refraktäre CLL (als Monotherapie nach mindestens einer Vorbehandlung). Der BTKi bindet kovalent an Cys481 im aktiven Zentrum der Bruton-Tyrosinkinase und sorgt so für deren irreversible Inaktivierung bei minimalen Off-Target-Aktivitäten. Die hohe Selektivität sei möglicherweise die Ursache für ein andersartiges Verträglichkeitsprofil im Vergleich zu Ibrutinib, berichtete Prof. Dr. Michael Hallek, Köln.

Die Zulassung beruht auf den Daten von zwei randomisierten Phase-III-Studien. In ELEVATE TN (1) wurden 535 zuvor unbehandelte CLL-Patienten auf Acalabrutinib mit oder ohne Obinutuzumab oder auf Obinutuzumab/Chlorambucil randomisiert. Es zeigte sich – nach einer medianen Nachbeobachtung von 28,3 Monaten – ein überlegenes progressionsfreies Überleben (PFS) von 93% für die neue Kombination (HR=0,10; p<0,0001) bzw. 87% für die Monotherapie (HR: 0,20; p<0,0001) gegenüber 47% in der Kontrollgruppe. In ASCEND (2) wurden 310 Patienten mit rezivierender/refraktärer CLL auf Acalabrutinib mono oder auf Idelalisib/Rituximab bzw. Bendamustin/Rituximab nach Entscheidung des Prüfarztes randomisiert. Bei einer medianen Nachbeobachtung von 16,1 Monaten erreichte das PFS unter der Monotherapie 88% versus 68% im Vergleichsarm (HR=0,31; p<0,0001).

In beiden Studien profitierten alle vordefinierten Subgruppen von Acalabrutinib – inklusive Hochrisikopatienten mit 17p-Deletion, TP53-Mutation oder komplexem Karyotyp. Das Verträglichkeitsprofil war Hallek zufolge mit meist geringgradigen und vorübergehenden Nebenwirkungen gut. Therapieabbrüche und Dosisreduktion wegen unerwünschter Wirkungen waren unter dem neuen BTKi insgesamt seltener.

Michael Koczorek

Quelle: Digitale Launch-Pressekonferenz "Hochselektiv – wirksam – verträglich: Acalabrutinib – BTKi der 2. Generation", 27. Oktober 2020, Veranstalter: AstraZeneca

Literatur:

(1) Sharman JP et al., Lancet 2020; 395(10232): 1278-1291
(2) Ghia P et al., J Clin Oncol 2020; 38(25): 2849-2861
 


Anzeige:
Digital Gesamt 2021
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"CLL: Acalabrutinib, hochselektiver und verträglicher BTKi der 2. Generation, zugelassen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie