Sonntag, 24. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Medizin

12. November 2020 CHMP-Zulassungsempfehlung für Nivolumab-Monotherapie zur Behandlung des Plattenepithelkarzinoms der Speiseröhre

Nivolumab erhält die Zulassungsempfehlung des CHMP als Monotherapie zur Behandlung des nicht resezierbaren fortgeschrittenen, rezidivierten oder metastasierten Plattenepithelkarzinoms der Speiseröhre. Der Zulassungsantrag beruht auf der Phase-III-Studie ATTRACTION-3, die eine statistisch signifikante und klinisch bedeutsame Verbesserung beim Gesamtüberleben im Vergleich zur Chemotherapie zeigte.
Anzeige:
Infothek Sekundäre Immundefekte
Der Ausschuss für Humanarzneimittel (Committee for Medicinal Products for Human Use, CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (European Medicines Agency, EMA) hat die Zulassung von Nivolumab (Opdivo®) für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit nicht resezierbarem fortgeschrittenem, rezidiviertem oder metastasiertem Plattenepithelkarzinom der Speiseröhre (Esophageal Squamous Cell Carcinoma, ESCC) nach vorheriger Chemotherapie mit einer fluoropyrimidin-und platin-basierten Kombination empfohlen. Die Europäische Kommission (EK), die für die Zulassung von Arzneimitteln in der Europäischen Union (EU) zuständig ist, wird die Empfehlung des CHMP nun prüfen.

„Diese positive Stellungnahme des CHMP unterstreicht das Potenzial von Nivolumab in der EU-Behandlungslandschaft für das Plattenepithelkarzinom der Speiseröhre, wobei die ATTRACTION-3-Studie ein klinisch bedeutsames Überleben gepaart mit einem günstigeren Sicherheitsprofil gezeigt hat“, sagte Ian M. Waxman, M.D., Bristol Myers Squibb. „Wir sehen der endgültigen Entscheidung der EK entgegen, die die allererste Zulassung einer Immuntherapie für eine Krebserkrankung des oberen Gastrointestinaltrakts in der EU bedeuten könnte. Auch weiterhin werden wir uns für die Untersuchung des potenziellen Nutzens von Nivolumab in früheren Stadien des Speiseröhrenkrebses engagieren.“

Die positive Stellungnahme des CHMP beruht auf den Ergebnissen der Phase-III-Studie ATTRACTION-3. Diese zeigte eine statistisch signifikante und klinisch bedeutsame Verbesserung des Gesamtüberlebens (Overall Survival, OS) bei Patienten, die Nivolumab erhielten, im Vergleich zu einer Chemotherapie, sowie ein günstigeres Sicherheitsprofil. Für die Studie wurden Erwachsene rekrutiert, die mindestens einem fluoropyrimidin-und platin-basierten Kombinationsregime gegenüber therapierefraktär waren oder dies nicht vertrugen, unabhängig von der Höhe der PD-L1-Expression.

In bisher 5 Ländern, inklusive der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) und Japan, ist Nivolumab als Monotherapie zur Behandlung des nicht resezierbaren fortgeschrittenen, rezidivierten oder metastasierten ESCC zugelassen.

Quelle: BMS


Anzeige:
Adakveo
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"CHMP-Zulassungsempfehlung für Nivolumab-Monotherapie zur Behandlung des Plattenepithelkarzinoms der Speiseröhre"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie