Dienstag, 20. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
Piqray
Medizin
26. Mai 2015

CHMP-Empfehlung für PD-1-Antikörper Pembrolizumab zur Behandlung des fortgeschrittenen, nicht-resezierbaren oder bereits metastasierten Melanoms

Das Europäische "Committee for Medicinal Products for Human Use" (CHMP) hat MSD am 22. Mai 2015 eine Zulassungsempfehlung für den PD-1-Antikörper Pembrolizumab ausgesprochen, der sich derzeit im europäischen Zulassungsverfahren befindet. Damit empfiehlt das CHMP, den Wirkstoff zur Behandlung von fortgeschrittenem, nicht-resezierbarem oder bereits metastasiertem schwarzen Hautkrebs (malignes Melanom) sowohl als erste Therapieoption als auch nach Vorbehandlung mit einem anderen Wirkstoff zuzulassen.

Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021

Das CHMP hat die Zulassung auf Basis der Daten von mehr als 1.500 erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenem Melanom empfohlen. Im nächsten Schritt prüft die Europäische Kommission die Empfehlung. Wenn sie der Empfehlung folgt, wird der Wirkstoff in allen 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie in Island, Liechtenstein und Norwegen zugelassen.

Quelle: MSD


Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren
Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017
Urologen+starten+Themenwoche+Hodenkrebs+vom+27.+bis+31.+M%C3%A4rz+2017
© Paolese / Fotolia.com

Deutschlands Urologen gehen neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit: Mit der Einführung der „Urologischen Themenwochen“ baut die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) ihr Engagement in der medizinischen Aufklärung der Bevölkerung erneut aus: Den Anfang macht die Urologische Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017. Mit zielgruppengerecht aufbereiteten Informationen wollen Urologinnen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"CHMP-Empfehlung für PD-1-Antikörper Pembrolizumab zur Behandlung des fortgeschrittenen, nicht-resezierbaren oder bereits metastasierten Melanoms"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.