Sonntag, 18. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
Piqray
Medizin
16. Juni 2016

Chirurgie: Planungssoftware für kraniale Indikationen

Auf der vom 16. - 19. Juni stattfindenden Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) präsentiert Brainlab seinen in Kürze kommerziell verfügbaren Prototypen der  Elements Cranial SRS(*) Software, eine indikationsspezifische und intelligente Lösung für die kraniale Radiochirurgie. Die nächste Generation der kranialen Radiochirurgie-Software nutzt einen neuen Algorithmus für patientenspezifische und optimierte Behandlungsabläufe.
Anzeige:
Kyprolis
Die Software verfügt über ein neues, exklusiv für Brainlab lizenziertes Patent. Durch die Nutzung des lizenzierten Patents können Bestrahlungsbögen automatisch auf den Patienten zugeschnitten und optimiert werden, so dass die Strahlendosis in Risikoorganen minimiert wird. Der neue Algorithmus korrigiert die Dosiswerte bei bestimmten Gantry- und Couch-Positionen, sowohl bei Bestrahlungsbögen mit fixierter Couch als auch bei gleichzeitiger Gantry-Couch-Rotation. Die Software vereinfacht die Planungsabläufe und orientiert sich ganz am klinischen Bedarf und den Benutzeranforderungen.

Mehr dazu erfahren die Fachbesucher der DEGRO auf dem Brainlab Stand # A11, Foyer 1, Ebene 2.

(*) Dieses Produkt ist noch nicht CE-gekennzeichnet, das entsprechende Konformitätsbewertungsverfahren ist noch nicht abgeschlossen, es steht erst zum Verkauf, wenn alle erforderlichen Genehmigungen vorliegen.



 Brainlab
Brainlab, mit Hauptsitz Feldkirchen bei München, entwickelt, produziert
und vertreibt softwaregestützte Medizintechnik für präzise,
minimal-invasive Eingriffe.

    
E-Mail: birle@bskom.de / schmid@bskom.de


 

Quelle: Brainlab


Anzeige:
Blenrep
Blenrep
Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren
70 Prozent der Deutschen fürchten Tumor, Engagement für Gesundheit wächst
70+Prozent+der+Deutschen+f%C3%BCrchten+Tumor%2C+Engagement+f%C3%BCr+Gesundheit+w%C3%A4chst
© pressmaster / Fotolia.com

Sieben von zehn Menschen in Deutschland fürchten sich am meisten vor Krebs. Bei Erwachsenen zwischen 30 und 44 Jahren und Frauen ist die Angst besonders groß. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Studie der DAK-Gesundheit. Ein weiteres zentrales Ergebnis: Das Engagement für die eigene Gesundheit wächst. Immer mehr Menschen gehen zu Vorsorgeuntersuchungen und halten sich mit Sport und gesunder Ernährung fit.

Armutsfalle Krebs: Sozialberatung muss verbessert werden
Armutsfalle+Krebs%3A+Sozialberatung+muss+verbessert+werden
© WavebreakmediaMicro / Fotolia.com

Am 8. März ist Weltfrauentag. Seit mehr als 100 Jahren prangern Frauen in aller Welt an diesem Tag Missstände an und streiten für ihre Rechte. Die Frauenselbsthilfe nach Krebs, kurz FSH, und die Stiftung Deutsche Krebshilfe verleihen an diesem Tag den Frauen, die an Krebs erkrankt sind, eine Stimme. Denn immer noch gibt es in der Versorgung der Betroffenen Defizite. So wird eine Tumorerkrankung nach wie vor häufig zur...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Chirurgie: Planungssoftware für kraniale Indikationen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.