Dienstag, 11. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Medizin
19. November 2015

CheckMate -066: 2-Jahresdaten zeigen Überlebensvorteil mit PD-1-Inhibitor beim fortgeschrittenen Melanom

Langzeitdaten der Studie CheckMate -066 bei nicht vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Melanom (BRAF wt) zeigen für Nivolumab als Monotherapie gegenüber Dacarbazin weiterhin einen überlegenen Überlebensvorteil: nach 2 Jahren sind 57,7% der Patienten unter dem PD-1-Inhibitor am Leben gegenüber 26,7% in der Dacarbazin-Gruppe. Das Sicherheitsprofil entsprach dem vorheriger Studien.

Diese Daten der Studie CheckMate -066 repräsentieren den bislang längsten Follow-up einer randomisierten Studie mit einem PD-1-Inhibitor als Erstlinientherapie des fortgeschrittenen Melanoms. Sie werden als "late breaking" auf dem SMR-Congress in San Francisco (18.-21.11.15) präsentiert. Außerdem zeigen Daten verschiedener Dosis-Kohorten der Phase-1b-Studie 004 für Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab bei Patienten mit nicht resezierbarem oder metastasiertem Melanom ein ebenfalls verbessertes Gesamtüberleben.
(übers. v. Red.)

Quelle: BMS


Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
 
Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren
Brustkrebs: Forscher wollen krankheitsauslösende Gene identifizieren
Brustkrebs%3A+Forscher+wollen+krankheitsausl%C3%B6sende+Gene+identifizieren
© Photographee.eu / fotolia.com

Jede zehnte Frau in Deutschland, die an Brustkrebs erkrankt, ist noch keine 45 Jahre alt. Experten vermuten, dass viele der jungen Betroffenen erblich vorbelastet sind: Sie sind Trägerinnen eines oder mehrerer schädlich veränderter Gene, die den Tumor entstehen lassen. Die bereits bekannten Hochrisikogene wie etwa BRCA1 oder BRCA2 sind allerdings nur für höchstens ein Viertel der Fälle bei jungen Frauen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"CheckMate -066: 2-Jahresdaten zeigen Überlebensvorteil mit PD-1-Inhibitor beim fortgeschrittenen Melanom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.