Dienstag, 18. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Zytiga
Zytiga
Medizin
14. Juni 2019

CAR-T-Zell-Therapie auch in der Routine-Versorgung effektiv und durchführbar

Die SCHOLAR-1-Studie hat den hohen Bedarf an neuen Therapieoptionen für Patienten mit rezidiviertem/refraktärem diffus großzelligen B-Zell-Lymphom (r/r DLBCL) verdeutlicht: In der retrospektiven Analyse betrug das mediane Gesamtüberleben (mOS) dieser Patienten (n=636) 6,3 Monate, die 2-Jahres-Überlebensrate lag bei 20% (1). In weniger als 5 Jahren, nachdem der erste Patient Anti-CD19-CAR-T-Zellen bekommen hat, hat sich die CAR-T-Zell-Therapie als realisierbare Option entwickelt.
Anzeige:
Tukysa
Tukysa
 
Inzwischen sind 2 CAR-T-Zell-Therapien, Axicabtagen-Ciloleucel (Yescarta®) und Tisagenlecleucel (Kymriah®), zugelassen, die in den zulassungsrelevanten Studien ZUMA-1 bzw. JULIET die Durchführbarkeit bewiesen haben: die manufactering success rate betrug 99 bzw. 93%; in ZUMA-1 erhielten 91% anschließend die Infusion, in JULIET 69% (2-4). In die Zulassungsstudien wurden streng selektierte Patienten aufgenommen. In der Routine-Versorgung ist das Patienten-Kollektiv jedoch breiter, z.B. kommen hier auch Patienten mit ECOC-PS > 1 für eine CAR-T-Zell-Therapie in Frage und eine Bridging-Therapie nach der Leukapherese bis zur Lymphodepletions-Chemotherapie, die in ZUMA-1 nicht erlaubt war, kann sinnvoll sein.

Eine retrospektive Kohorten-Analyse von 17 Zentren in den USA (5) hat für Axicabtagen-Ciloleucel bei Patienten mit r/r DLBCL oder primärem mediastinalen großzelligen B-Zell-Lymphom (PMBCL) (n=165) im Real-world-Setting auch eine hohe manufactoring success rate (97%) und ähnlich gute Ansprechraten gezeigt (ORR: 79% vs. 83% in ZUMA-1; CR: 50% vs. 58% in ZUMA-1), sagte Dr. Yi Lin, Mayo Clinic, Rochester, USA, die die Ergebnisse vorstellte. Auch das Sicherheitsprofil war vergleichbar. CRS und neurologische AEs ≥ Grad 3 traten nicht häufiger als in der Zulassungsstudie auf. Auch ältere Patienten könnten von CAR-T-Zellen profitieren: In der MDACC retrospektiven Kohorten-Analyse waren die Ansprechraten (ORR und CR) von Patienten ≥ 65 Jahre vergleichbar zu denen jüngerer Patienten (6).

Wie Real-world-Daten zeigen, sind CAR-T-Zell-Therapien auch in der Routine-Versorgung durchführbar, sicher und effektiv. Zukünftig könnten auch Patienten, die nicht die strengen Einschlusskriterien von ZUMA-1 erfüllen, von einer CAR-T-Zell-Therapie profitieren.

Terminhinweise:
Zum Thema werden am 15. und 16.6. auf dem EHA Poster präsentiert:
AXICABTAGENE CILOLEUCEL (AXI-CEL) IN REFRACTORY LARGE B CELL LYMPHOMA: OUTCOMES IN PATIENTS ≥ OR < 65 YEARS OF AGE IN THE PIVOTAL PHASE 1/2 ZUMA-1 STUDY

REAL-WORLD RESULTS ON CD19 CAR T-CELL FOR 60 FRENCH PATIENTS WITH RELAPSED/REFRACTORY DIFFUSE LARGE B-CELL LYMPHOMA INCLUDED IN A TEMPORARY AUTHORIZATION FOR USE (ATU) PROGRAM

um

Quelle: Satellitensymposium „Beyond clinical trails in B-cell malignancies: What real-world experience tells us“, EHA, 13.06.2019, Amsterdam, Niederlande; Veranstalter: Gilead

Literatur:

(1) Crump M et al. Blood 2017;130:1800-06.
(2) Neelapu S et al. NEJM 2017
(3) Schuster SJ et al. NEJM 2019
(4) Schuster SJ et al. Blood 2018
(5) Jacobsen CA et al. Blood 2018
(6) Sano D et al. Blood 2018


Das könnte Sie auch interessieren
Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training
Startschuss+fu%CC%88r+den+Regensburger+Leuk%C3%A4mielauf+2017%3A+Bu%CC%88rgermeisterin+Gertrud+Maltz-Schwarzfischer+u%CC%88bernimmt+Schirmherrschaft+und+die+Kapelle+Josef+Menzl+beginnt+Training
© ivanko80 / Fotolia.com

Vor der Kulisse des Alten Rathauses wurde gestern (26.06.) Bürgermeisterin Gertrud Maltz- Schwarzfischer das erste Laufshirt des Regensburger Leukämielaufes 2017 von Professor Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern e.V., überreicht. Mit der Übergabe des Laufshirts an das Stadtoberhaupt startet traditionell der Countdown zum größten Benefizlauf in Ostbayern, der in diesem Jahr am 15....

Brustkrebsmonat: Antihormonelle Therapie mit Nebenwirkungen
Brustkrebsmonat%3A+Antihormonelle+Therapie+mit+Nebenwirkungen
© LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Etwa zwei Drittel aller bösartigen Brusttumore wachsen hormonabhängig. Weibliche Hormone wie das Östrogen lösen in den Tumorzellen einen Wachstumsreiz aus. Um das zu verhindern und das Rückfallrisiko zu senken, erhalten viele Brustkrebspatientinnen nach einer Operation zur Entfernung des Tumors über mehrere Jahre eine antihormonelle Therapie. Experten stufen die Begleiterscheinungen der Therapie zwar als weniger...

Wegweiser „Leben mit Krebs in Hessen“ hilft Betroffenen
Wegweiser+%E2%80%9ELeben+mit+Krebs+in+Hessen%E2%80%9C+hilft+Betroffenen
© Fotolia / fotomek

In Deutschland leiden aktuell 1,4 Millionen Menschen an Krebs und die Zahl der Neuerkrankungen steigt. In Hessen treten jährlich mehr als 35.000 neue Krebserkrankungen auf. Ermutigend ist, dass nach neuesten Studien die Rate der Langzeitüberlebenden ansteigt. Manche Krebsarten sind heute heilbar, andere können als chronische Erkrankung eingestuft werden. Auch die Chancen, mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung länger...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"CAR-T-Zell-Therapie auch in der Routine-Versorgung effektiv und durchführbar"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.