Freitag, 23. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
Medizin
15. Juni 2016

Brustkrebs-Genexpressionstest: Intermediate-RS-Fälle besser zuordnen

Im Rahmen des diesjährigen ASCO wurden die Ergebnisse der PROMIS-Studie* vorgestellt, die zeigen, dass alle 840 Brustkrebs-Patientinnen, die nach einem 21-Gen-Assay einen intermediären Recurrence-Score (RS) erzielt hatten, durch erneute Testung mittels 70-Gen-Assay (MammaPrint®) klar der Hoch- bzw.  Niedrigrisikogruppe zugeordnet werden konnten. Für 33% der Patientinnen änderte sich dadurch die Entscheidung für oder gegen eine Chemotherapie (p <0,001).
Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
In verschiedenen Studien wurden mit dem 21-Gen-Assay jeweils zwischen 38 und 67% der Frauen mit einem intermediären Ergebnis ohne konkrete Empfehlung für oder gegen eine Chemotherapie (RS: 18-30) konfrontiert.

In PROMIS wurden 840 Frauen mit Östrogenrezeptor(ER)-positivem, nodalpositivem oder –negativem Brustkrebs, deren Rückfallrisiko zuvor mit dem 21-Gen-Assay als intermediär bestimmt worden war, mittels des 70-Gen-Assays erneut getestet:

55% (466) der Patientinnen konnten damit als Hochrisiko-Patientinnen und 45% (374) als Niedrigrisiko-Patientinnen reklassifiziert werden.

34% der behandelnden Ärzte änderten aufgrund des zweiten Assay-Ergebnisses ihre Behandlungsentscheidung dahingehend, dass 37% (171) der Hochrisiko-Patientinnen eine Chemotherapie-Empfelung erhielten, während 29% (108) der Niedrigrisiko-Gruppe nun keine Chemotherapie mehr bekommen sollten.

Von den Patientinnen mit niedrigem Risiko, die zuvor auf der Basis des 70-Gen-Assays-Ergebnisses eine Chemotherapie erhalten sollten, verzichteten nun 76% (108) darauf. Hier wurde ganz klar eine Übertherapie vermieden.

Die Studie machte deutlich, dass es keine Korrelation zwischen beiden Assays gibt und die Ergebnisse nicht austauschbar sind. Je mehr Gene in die Untersuchung einbezogen werden, desto leichter lassen sich prognostische Aussagen treffen und Über- oder Unterbehandlungen beim Mammakarzinom vermeiden.

* PRospective study Of MammaPrint in breast cancer patients with an Intermediate recurrence Score

Quelle: ASCO 2016

Literatur:

M.L. Tsai, 2016 ASCO Annual Meeting


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.
Bayern+gegen+Darmkrebs%3A+Das+Modellprojekt+%E2%80%9ESprich+dr%C3%BCber%21%E2%80%9C+will+junge+Menschen+im+Freistaat+vor+einer+Erkrankung+bewahren.
© Alexander Raths / Fotolia.com

Auf Initiative der Felix Burda Stiftung haben sich die bayerischen Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) zum Modellprojekt „Sprich drüber!“ zusammengeschlossen. Ziel des Projekts ist es, ein vorhandenes familiäres Darmkrebsrisiko bei Versicherten im Alter von 25 bis 49 Jahren möglichst so früh zu identifizieren, dass diese vor einer Darmkrebserkrankung bewahrt werden können....

Weltgesundheitstag 2021: Das BürgerTelefonKrebs informiert im Kampf gegen Krebs
Weltgesundheitstag+2021%3A+Das+B%C3%BCrgerTelefonKrebs+informiert+im+Kampf+gegen+Krebs
©Antonioguillem - stock.adobe.com

Die Medien und das Internet überfluten uns regelmäßig mit Informationen zu unzähligen Erkrankungen und Anleitungen für einen gesunden Lebensstil. Doch diese Inhalte ersetzen weder die individuelle Beratung, noch wichtige Vorsorgeuntersuchungen. Im vergangenen Jahr haben viele Bürger:innen die empfohlenen Check-ups vernachlässigt und den als nicht so wichtig empfundenen Gang zur Ärztin oder zum Arzt...

Hautkrebsreport: Nur jeder Sechste geht zur Früherkennung
Hautkrebsreport%3A+Nur+jeder+Sechste+geht+zur+Fr%C3%BCherkennung
© Alexander Raths / fotolia.com

Hautkrebs ist mit 270.000 Neuerkrankungen pro Jahr die häufigste Krebserkrankung in Deutschland. Bei jeder siebten Erkrankung handelt es sich um ein sogenanntes malignes Melanom, den gefährlichen schwarzen Hautkrebs. Allein in Rheinland-Pfalz waren im Jahr 2017 9.907 gesetzlich Krankenversicherte vom schwarzen Hautkrebs betroffen. Die häufigsten Erkrankungsfälle wurden in Hessen, Niedersachsen und Thüringen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Brustkrebs-Genexpressionstest: Intermediate-RS-Fälle besser zuordnen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.