Donnerstag, 6. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Medizin
25. August 2015

Neue Broschüre schult Fachpersonal zur Applikation von Somatostatin-Analoga bei neuroendokrinen Tumoren

Bei der Behandlung neuroendokriner Tumoren (NET) spielt die korrekte subkutane- oder intramuskuläre-Injektion von SSA (Somatostatin-Analoga) eine wesentliche Rolle. Ärzte können diese an geschultes Fachpersonal delegieren. Die Broschüre „Der NET-Patient: Sicherheitsaspekte für Pflege- und Fachpersonal bei der SSA-Applikation“ von Novartis Oncology unterstützt medizinisches Fachpersonal jetzt bei den Injektionen. Die Broschüre erhalten auch die Teilnehmer der NET-Pflegeakademie, ein Fortbildungskonzept für Pflegepersonal von Novartis Oncology: Sie enthält umfassende allgemeine Informationen zur Behandlung mit SSA, aber auch spezielle Hinweise zu Sandostatin® LAR(Long Acting Release)® (Octreotid LAR®), dem langwirksamen SSA von Novartis.

Anzeige:
Tukysa
Tukysa
 

Mehr als 25 Jahre nach der Einführung von Sandostatin® (Octreotid) zur Symptomkontrolle funktionell aktiver neuroendokriner Tumoren (NET) wurde im August 2014 ein weiterer Meilenstein erreicht: Die Europäische Kommission bestätigte im Zuge eines Verfahrens nach Art. 30 der Richtlinie 2001/83 EC, dass das Somatostatin-Analogon Octreotid als LAR-Form zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenen, nicht-funktionellen Mitteldarm-NET eingesetzt werden kann. Aufgenommen wurde der nachgewiesene antiproliferative Effekt von Octreotid LAR in die aktuelle Fachinformation zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenen NET des Mitteldarms oder unbekannter Primärlokalisation, wenn Primärlokalisationen außerhalb des Mitteldarms ausgeschlossen wurden (1).

Schritt für Schritt erläutert die Broschüre die korrekte subkutan- oder intramuskulär-Injektionstechnik. Ergänzt wird das durch einen Überblick zu den verfügbaren SSA und Informationen zur generellen Sicherheit von SSA-Applikationen. „Welche Pulver-Durchfeuchtungszeit wird bei der Suspensionherstellung empfohlen?“ oder „Wie stelle ich auch bei schlanken Patienten eine subkutane Injektion sicher?“ sind Beispiele für Fragen aus dem medizinischen Alltag, auf die die Broschüre eine Antwort gibt. Zusätzlich liefert sie Informationen zum Transport von SSA auf Reisen sowie zur Aufbewahrung von Sandostatin® LAR® und seinen Neben- und Wechselwirkungen.

Den Text begleiten konkrete Expertentipps: Das Heft wurde mit Unterstützung zweier in diesem Bereich sehr erfahrener Ärzte, Dr. Wolfgang Hübner, Leverkusen, und Dr. Stephan Wallmeyer, Dortmund, erstellt. Zusätzlich stellt die Broschüre den kostenlosen und flexiblen Patientenservice „SanService“ von Novartis vor: Im Rahmen dieses Service kommt eine qualifizierte Pflegekraft zu dem NET-Patienten nach Hause und verabreicht dort das SSA.

Angefordert werden kann die Broschüre über den Infoservice von Novartis auf www.leben-mit-net.de (Menü-Bereich „Service“). Außerdem ist sie über den Außendienst sowie bei Fortbildungsveranstaltungen der NET-Pflegeakademie erhältlich.

Quelle: Novartis

Literatur:

(1) Fachinformation Sandostatin® LAR®-Monatsdepot 10 mg/- 20 mg/- 30 mg; Stand: Dezember 2014.


Anzeige:
Kyprolis
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neue Broschüre schult Fachpersonal zur Applikation von Somatostatin-Analoga bei neuroendokrinen Tumoren"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.